Deutscher Linienbus rast in Wohnzimmer!
47-jähriger Fahrer erlitt Schwächeanfall

Hausbewohner sind mit Schock davongekommen: "Hörten riesigen Knall wie bei einem Blitzeinschlag"

Deutscher Linienbus rast in Wohnzimmer!
47-jähriger Fahrer erlitt Schwächeanfall

Was als gemütliches Wochenende geplant war, hat für eine Familie im niedersächsischen Mingerode in einem Chaos von Schutt und zerstörten Möbeln geendet: Mitten in der Wohnzimmerwand steckte plötzlich ein Linienbus. Der 47-jährige Lenker hatte vermutlich einen Schwächeanfall erlitten. Er wurde schwer, die drei Fahrgäste leicht verletzt. Die Hausbewohner kamen mit dem Schrecken davon.

Gemeinsam mit den beiden drei und vier Jahre alten Kindern und der Großmutter hatten die Eltern im Obergeschoss ihres Bauernhauses beim Frühstück gesessen. "Plötzlich hörten wir einen riesigen Knall wie bei einem Blitzschlag", berichtete der Vater. Er stürzte nach unten ins Wohnzimmer - und blickte auf die Front des Busses.

Der Fahrer des mit drei Fahrgästen besetzten Busses hatte an einer Verkehrsinsel die Kontrolle verloren. "Anschließend raste er über den Grünstreifen, riss den Zaun einer angrenzenden Schule nieder und landete schließlich in dem Wohnzimmer", schildert die Polizei den Unfallhergang.

Vor einigen Jahren hatte die Familie schon einen ähnlichen Unfall erlebt: An fast der gleichen Stelle war ein mit Holz beladener Lastwagen ins Schleudern geraten und hatte einen Teil der Ladung verloren. "Damals waren etliche Baumstämme im Vorgarten gelandet. Aber so schlimm wie diesmal war es nicht", erzählte der Familienvater, der noch nicht weiß, ob und wann er mit seinen Angehörigen wieder in das Haus zurückkehren kann. (apa/red)