Deutsche Clubs liegen auf Halbfinalkurs:
Bremen & HSV besiegen Gegner jeweils 3:1

Werder lässt daheim gegen Udinese nichts anbrennen Ukrainische Clubs schaffen sich gute Ausgangslage

Deutsche Clubs liegen auf Halbfinalkurs:
Bremen & HSV besiegen Gegner jeweils 3:1 © Bild: AP/Pfeil

Ohne die beiden Österreicher Sebastian Prödl (Ersatzbank) und Martin Harnik (nicht im Kader) hat Werder Bremen das Viertelfinal-Hinspiel im Fußball-UEFA-Cup gegen Udinese daheim 3:1 (1:0) gewonnen. Diego mit zwei Treffern (34., 67.) und Almeida (69.) brachten die Norddeutschen voll auf Kurs Richtung Halbfinale, der späte, aber hoch verdiente Treffer durch Quagliarella (87.) ließ den Italienern aber noch Chancen fürs Rückspiel am 16. April.

Auch die zweite im Bewerb verbliebene deutsche Mannschaft, der Hamburger SV, hat zu Hause gegen Manchester City 3:1 (1:1) gewonnen. Den Gästen aus Manchester gelang ein Traumstart, nach nur 36 Sekunden schoss Ireland die Engländer 1:0 in Führung. Doch der HSV ließ sich nicht beirren und kam rasch zum Ausgleich durch Mathijsen (9.).

Die verdiente Führung fixierten die Hamburger per Elfmeter. Richards blockte einen Schuss von Mathijsen im eigenen Strafraum mit der Hand ab, Trochowski verwandelte den fälligen Strafstoß souverän (63.). Die Hausherren blieben am Drücker und legten durch Guerrero noch das 3:1 nach (79.).

Donezk besiegt Marseille
Eine hervorragende Ausgangslage hat sich Schachtjor Donezk verschafft, der ukrainische Meister bezwang daheim den französischen Titelkandidaten Olympique Marseille durch Treffer von Hübschman (39.) und Jadson (65.) 2:0 und darf damit vom ersten Europacup-Halbfinale der Clubgeschichte träumen.

Nullnummer zwischen Kiew und Paris St. Germain
Auch im zweiten Teil des ukrainisch-französischen Viertelfinal-Treffens haben die Osteuropäer nach dem Hinspiel die klar besseren Karten in der Hand. Dynamo Kiew erreichte auswärts gegen Paris St. Germain ein 0:0, Frankreichs Staatschef Nicolas Sarkozy sah bei seinem Stadionbesuch keine Treffer.

(apa/red)