Fakten von

Chiffriermaschine aus
Zweitem Weltkrieg versteigert

Deutsche Maschine wurde 1941 gebaut

Eine 1941 gebaute Chiffriermaschine der deutschen Wehrmacht ist im Bukarester Auktionshaus Artmark für 45.000 Euro an einen nicht genannten Online-Kunden verkauft worden. Der Startpreis hatte bei 9.000 Euro gelegen. Der frühere Besitzer hatte das seltene Objekt Marke "Enigma" zuvor auf einem Bukarester Flohmarkt für umgerechnet 100 Euro gekauft, teilte Artmark am Mittwoch mit.

Der bei Heimsoeth & Rinke in Berlin gebaute Apparat vom Typ 1 mit drei Rotoren wurde von Nazi-Deutschland während des Zweiten Weltkriegs zur Weitergabe verschlüsselter militärischer Informationen verwendet. Das Gerät funktioniere noch einwandfrei, der letzte Besitzer - von Beruf Mathematiker und Ingenieur - habe es gewissenhaft gepflegt. "Die Lichtlein gehen an, die Rotoren drehen sich", sagte Artmark-Sprecher Vlad Georgescu.

Kommentare