Deutsche Bundesliga von

Schlager in Leverkusen

Werkself will gegen BVB neunten Heimsieg in Serie. Gladbach verteidigt Tabellenführung

Deutsche Bundesliga - Schlager in Leverkusen © Bild: Reuters

Vizemeister Bayer Leverkusen und Titelverteidiger Borussia Dortmund bestreiten heute das Schlagerspiel der vierten Runde in der deutschen Bundesliga. Die Rivalen haben je sechs Punkte auf dem Konto. Seit der 1:3-Niederlagen gegen den BVB in der vorigen Saison am 14. Jänner 2011 hat die Werkself keines ihrer folgenden acht Heimspiele verloren.

Die Leverkusener werden gegen den BVB mit einer breiten Brust antreten: Seit der 1:3-Niederlage gegen Dortmund am 14. Jänner hat die Werkself keines ihrer folgenden acht Heimspiele verloren. Dortmund-Trainer Klopp muss um den Einsatz von Youngster Mario Götze bangen. Sven Bender hingegen könnte nach seiner Knieverletzung wieder zum Einsatz kommen und damit auf seinen Zwillingesbruder Lars treffen. „Es ist immer toll, gegen den eigenen Bruder zu spielen“, sagte der 22-jährige Dortmund-Mittelfeldspieler. „Während des Spiels hat man aber eigentlich gar keine Zeit, darüber nachzudenken, wer da auf der anderen Seite steht.“

Gladbach verteidigt Tabellenführung
Borussia Mönchengladbach ist sei 25. August 1992 auswärts gegen Schalke in 15 Versuchen sieglos und will dort am Sonntag zum Abschluss der Runde gegen Christian Fuchs und Co. die Tabellenführung erfolgreich verteidigen. Die "Mönche" müssen dies wohl ohne Martin Stranzl tun, der wegen muskulärer Problemen weiterhin auf seinen ersten Liga-Einsatz in dieser Saison wartet.

Der Burgenländer arbeitet nach wie vor individuell mit dem Physiotherapeuten. "Bisher hält der Muskel der Belastung Stand. Wenn das so bleibt, kann ich bald wieder mit der Mannschaft trainierten", sagte der Innenverteidiger, den schon seit drei Wochen die Blessur plagt. "Es ist vermessen zu sagen, ich sei fit. Ich brauche noch eine Weile, bis ich wieder bei 100 Prozent bin", meinte der Abwehrchef.

Auch in den Partien 1. FC Kaiserlautern (Clemens Walch) - Bayern München (David Alaba) und TSG 1899 Hoffenheim (Andreas Ibertsberger) - Werder Bremen (Sebastian Prödl, Marko Arnautovic) werden mit Ausnahme des "Schwaben" Harnik die meisten auf der Ersatzbank beginnen.

"Ösi-Duell" in Hannover
Dennoch kommt es auch zu einem "echten" Ösi-Duell auf dem Rasen. Dieses steigt am Sonntag in Hannover, wo die mit Gladbach punktegleichen 96er mit Emanuel Pogatetz auf FSV Mainz und Andreas Ivanschitz treffen. Julian Baumgartlinger hat bei den Rheinhessen noch keinen Fixplatz in der Startelf und außerdem erst eine Grippe überstanden, womit er sich wieder mit der Reservistenrolle abfinden muss.

Harnik verliert mit Stuttgart bei Hertha>/b>
Hertha BSC hat das Auftaktspiel der vierten Runde am Freitagabend gewonnen. Die Berliner feierten gegen den VfB Stuttgart, in dessen Reihen Österreichs Teamspieler Martin Harnik herausragte, einen 1:0-(0:0)-Erfolg und damit den ersten Heimsieg im Olympiastadion nach 748 Tagen bzw. 17 Spielen. Das Goldtor vor 52.000 Zuschauern erzielte Raffael in der 86. Minute.

Dem VfB mit dem starken Mittelfeld-Trio Tamas Hajnal, Zdravko Kuzmanovic und Harnik, dem nach einem Rempler von Andre Mijatovic im Strafraum ein Elfer vorenthalten wurde (40.), genügte 45 Minuten lang eine Durchschnittsleistung, um das Geschehen zu kontrollieren. Nach der Pause machte sich dann bei der Schwaben bei Temperaturen um 30 Grad Celsius ein Kräfteverschleiß bemerkbar, während sich die Hertha trotz der Hitze deutlich steigerte und damit den "Heimfluch" beendete.