Deutsche Bundesliga von

Schreibt der FCB Liga-Geschichte?

Sieg in Frankfurt würde frühzeitigste Meisterentscheidung aller Zeiten bedeuten

Bayern München gegen HSV (9:2) © Bild: APA/EPA/ANDREAS GEBERT

Nach der von Borussia Dortmund verhinderten ersten Chance vor einer Woche kann der FC Bayern München sein 23. Meisterstück zwischen zwei Champions-League-Viertelfinali perfekt machen. Die Neun-Tore-Show gegen den Hamburger SV (9:2) und die Gala im Hinspiel gegen Juventus Turin (2:0) lassen vor der Partie am Samstag bei Eintracht Frankfurt kaum noch Zweifel am frühesten Titelgewinn der deutschen Fußball-Bundesliga-Geschichte. Selbst eine Niederlage beim starken Aufsteiger könnte am Samstag reichen, sofern Dortmund gegen Augsburg nicht gewinnt

Im Erfolgsfall haben David Alaba und Co. keine Party geplant. "Wenn wir gewinnen würden, würde sich das Ganze in Grenzen halten, das heißt die Feier. Wir würden uns natürlich wahnsinnig freuen", sagte Trainer Jupp Heynckes am Freitag in München. "Ich weiß nicht, ob wir am Abend, wenn es so wäre, ein Glas Rotwein trinken. Aber das kann gut möglich sein." Bei einem Sieg hätten die Bayern den schnellsten Meistertitel der Liga-Historie unter Dach und Fach gebracht und damit ihren eigenen Rekord gebrochen. 1972/73 und 2002/03 waren sie nach 30 Partien rechnerisch am Ziel. Jetzt wäre es die 28. Runde einer für den FCB "bisher überragenden Saison", wie Heynckes hervorhob. Als frisch gekürter Meister würden die Münchner nach dem 2:0 vom Dienstag dann zum Viertelfinal-Rückspiel der Champions League nach Turin reisen.

Rotation ist angesagt

Außer Toni Kroos (Muskelbündelriss) und Holger Badstuber (Reha-Training nach Kreuzbandriss) hat Heynckes am Samstag keine Verletzten zu beklagen. Obwohl der 67-Jährige darauf hinwies, dass der Vier-Tages-Rhythmus für seine Spieler kein Problem ist, dürfte er gegen die Hessen ordentlich für Rotation in der Startelf sorgen. Es könnten reichlich Akteure für das Turin-Rückspiel am Mittwoch geschont werden, darunter auch Alaba. Dass neben dem schnellsten Titel auch die mit elf Siegen längste Erfolgsserie innerhalb einer Saison aufgestellt werden könnte, beschäftigt Heynckes nur wenig. "Rekorde interessieren schon, aber es ist einfach so, dass man mittendrin und mit anderen Dingen beschäftigt ist", betonte der Coach, der nach 1989 und 1990 seinen dritten deutschen Meistertitel als Trainer will. Allerdings haben die Münchner in Frankfurt mit 18 Niederlagen die schlechteste Auswärtsbilanz gegen ein Bundesligateam. Zudem wollen die Hessen mit aller Macht ihre Top-Five-Position verteidigen.

Für Werder Bremen wiederum geht es im Heimspiel gegen Schalke darum, den Sieben-Punkte-Vorsprung auf den Relegationsplatz auszubauen. Marko Arnautovic könnte in der Startformation stehen, Sebastian Prödl beziehungsweise Christian Fuchs droht die Ersatzbank. Zlatko Junuzovic fehlt weiterhin wegen seiner im WM-Qualifikationsspiel gegen Irland erlittenen Rissquetschwunde. Auch Martin Stranzl (bei Gladbach gegen Fürth) und Martin Harnik (bei Hannover gegen Stuttgart) sind am Wochenende zum Zuschauen verurteilt, das Duo fehlt jeweils wegen einer Gelbsperre.

Kommentare