Deutsche Bundesliga von

Nürnberg holt Verbeek statt Koller

Niederländer wird Trainer beim Club – Österreichs Teamchef galt als Favorit

Deutsche Bundesliga - Nürnberg holt Verbeek statt Koller © Bild: GEPA pictures

Der neue Trainer des deutschen Fußball-Bundesligisten 1. FC Nürnberg heißt nicht Marcel Koller, sondern Gertjan Verbeek. Die Nürnberger bestätigten die Verpflichtung des Niederländers am späten Montagabend. Der 51-Jährige arbeitete zuletzt beim AZ Alkmaar, im September war er vom holländischen Erstliga-Club nach drei Jahren freigestellt worden. In Nürnberg tritt er die Nachfolge des vor zwei Wochen entlassenen Michael Wiesinger an.

Verbeek soll den noch sieglosen Verein von Emanuel Pogatetz aus dem Tabellenkeller führen. Nach der Klärung der Formalitäten soll er am (heutigen) Dienstag offiziell vorgestellt werden.

Bis zuletzt war ÖFB-Teamchef Koller als einer der Favoriten für den Posten gehandelt worden. Auch Verbeeks Landsmann Rene Meulensteen galt als Kandidat. "Wir haben uns für Gertjan Verbeek entschieden und nicht gegen einen anderen. Er ist in der Lage, uns kurzfristig zu helfen", betonte Nürnberg-Vorstand Martin Bader.

Kollers Vertrag als Österreichs Nationaltrainer läuft nach der verpassten WM-Qualifikation aus. Der ÖFB möchte die Zusammenarbeit mit dem Schweizer verlängern, dieser lässt sich mit seiner Entscheidung aber Zeit. Koller ist auch als Nachfolger von Ottmar Hitzfeld als Schweizer Teamchef im Gespräch, der Deutsche hört nach der WM 2014 auf.

Vertrag bis Mitte 2015


Nürnberg stattete Gertjan Verbeek mit einem Vertrag bis Ende Juni 2015 aus. Wie der Club am Dienstag außerdem mitteilte, wird der neue Trainer erstmals am Freitag beim Auswärtsspiel in Stuttgart auf der Bank sitzen. Sein erstes Training leitete Verbeek bereits am (heutigen) Dienstagnachmittag.

Kommentare

Allein das lange Überlegen ist der Beweis dafür, dass Koller nicht voll und ganz hinter dem Österreichischen Nationalteam steht. Also bitte schickt ihn doch endlich heim!

Oliver-Berg

Bitte wenn ein Trainer seine Burschen nur zu halbherzigen Leistungen motivieren kann, dann muss halt ein neuer Trainer her. Wenn er wirklich Österreich Nationalmannschaft trainieren wollte, kann man schon ein bissl mehr verlangen als halbherzige Sprüche: Wie ich brauche mehr Zeit.

Seite 1 von 1