Deutsche Bundesliga von

Mainz ist hungrig

Am 28. Geburtstag spielt Ivanschitz gegen Augsburg. "Wir sind hungrig auf einen Sieg."

Deutsche Bundesliga - Mainz ist hungrig © Bild: GEPA/Witters/Hangst

Andreas Ivanschitz hat heute die Möglichkeit, sich selbst ein Geburtstagsgeschenk zu machen. Der 51-fache ÖFB-Teamspieler trifft an seinem 28. Geburtstag mit seinem Club FSV Mainz 05 in der neunten Runde der deutschen Fußball-Bundesliga auf den noch sieglosen Aufsteiger FC Augsburg. Die Mainzer sind auf Wiedergutmachung aus, haben sie doch die letzten drei Spiele vor eigenem Publikum allesamt verloren.

"Wir sind hungrig auf einen Sieg. Ein Erfolg täte uns sehr gut und wäre wichtig für die Stimmung", betonte Ivanschitz vor seinem 55. Ligaspiel. Auch für die Tabelle wären drei Punkte sehr wichtig, liegt die seit sechs Runden sieglose Truppe von Chefcoach Thomas Tuchel mit acht Punkten doch momentan nur auf Rang 14.

"Wir wissen, dass wir mehr Punkte auf dem Konto haben könnten, aber wir müssen nach vorne schauen und uns auf die nächsten Aufgaben konzentrieren", sagte der Ex-Rapidler. Ivanschitz darf sich genauso wie Julian Baumgartlinger berechtigte Hoffnungen auf einen Einsatz in der Startformation hoffen.

Hertha muss nach München
An der Tabellenspitze will Bayern München seine Führung mit einem Heimerfolg gegen Hertha BSC behaupten. Die Münchner, bei denen David Alaba auf der Bank sitzen wird, haben erst einen Gegentreffer kassiert und können auch auf die Statistik bauen. Der wohl ohne Marco Djuricin spielende Aufsteiger aus Berlin wartet seit 34 Jahren auf einen Sieg beim Rekordmeister. Während Rafinha und Ribery bei den Münchnern wieder einsatzbereit sind, fehlt Robben weiterhin.

Zu einem Österreicherduell könnte es gleich zweimal kommen. Der VfB Stuttgart empfängt mit dem vierfachen Meisterschaftstorschützen Martin Harnik mit 1899 Hoffenheim (Andreas Ibertsberger) jenen Club, gegen den es bisher in sechs Anläufen noch keine Niederlage gegeben hat. Zudem gastiert der 1. FC Kaiserlautern (Clemens Walch) beim von Huub Stevens betreuten FC Schalke 04 (Christian Fuchs).

Gladbach gegen Leverkusen
Der Tabellendritte Borussia Mönchengladbach empfängt den Tabellenneunten Bayer Leverkusen und damit einen Angstgegner. In den vergangenen 17 Jahren gelang dem Arbeitgeber von Martin Stranzl nur ein Sieg, zu Hause wartet die Borussia seit 22 Jahren auf einen Erfolg im direkten Duell. Der VfL Wolfsburg ist im Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg gefordert.

Erst am Sonntag sitzt Frank Arnesen erstmals und letztmals als Interimscoach des Hamburger SV auf der Bank, das Schlusslicht bekommt es auswärts mit dem SC Freiburg zu tun. Im zweiten Sonntagsspiel hat der 1. FC Köln Hannover 96 zu Gast. Die Hannoveraner wollen sich für die 0:4-Schlappe in der Vorsaison revanchieren, müssen aber auf Stürmer Jan Schlaudraff verzichten. Emanuel Pogatetz ist wieder ins Training eingestiegen und dürfte daher auch beginnen.