Deutsche Bundesliga von

Dortmund besiegt Werder

Der BVB setzte sich dank eines Lewandowski-Treffers knapp mit 1:0 durch

Dortmund gegen Bremen © Bild: imago sportfotodienst

- Österreichs Nationalteam-Trio Sebastian Prödl, Zlatko Junuzovic und Marko Arnautovic hat am Freitag mit Werder Bremen trotz großen Kampfgeists in der dritten Runde der deutschen Fußball-Bundesliga eine 0:1-Niederlage bei Vizemeister Borussia Dortmund und damit die erste Niederlage in der laufenden Meisterschaft nicht verhindern können. Für den BVB war es im dritten Spiel der dritte Sieg.

Robert Lewandowski wurde mit seinem Tor in der 55. Minute zum Matchwinner für die klar überlegenen Gastgeber, die an diesem Abend aber zahlreiche Torchancen liegen ließen. Arnautovic, der erstmals in dieser Saison und bis zur 67. Minute in der Bundesliga am Platz stand, bekundete nach der Partie seinen Willen, in Bremen zu bleiben.

"Gratulation an die Mannschaft, dass wir so gefightet haben", erklärte der Wiener, der kurz vor der Pause aus spitzem Winkel eine Konterchance knapp am langen Eck vorbeigesetzt hatte, auf "Sky". Der Offensivmann, der zuletzt mehrere Angebote interessierter Clubs abgelehnt hatte, will offensichtlich doch an der Weser bleiben. "Ich habe einen Vertrag und bin auch glücklich hier. Ich werde mich weiter durchbeißen, dann hoffe ich, dass mir der Trainer dann wieder so wie heute vertraut."

Arnautovic-Transfer noch nicht vom Tisch

Coach Robin Dutt zeigte sich mit seinem Spieler durchaus zufrieden. "Wenn er nach dem 2. September (Ende der Transferzeit, Anm.) noch bei uns ist, bin ich sehr froh", sagte Dutt, äußerte aber auch Verständnis dafür, dass der Verein aus wirtschaftlichen Zwängen einen Transfer Arnautovics in Erwägung ziehe.

Werder-Manager Thomas Eichin wiederum versicherte, dass sich der am Ende der Vorsaison suspendierte 24-Jährige inzwischen wieder sehr gut in die Mannschaft eingefunden habe. Verein und Spieler seien "ein Herz und eine Seele. Wir haben einen guten Dialog und hoffen, dass es so weitergeht", sagte Eichin.

Kommentare