Deutsche Bundesliga von

Bayern fürchten nur BVB

Heynckes freut sich über "nicht alltäglichen" Fußball. Nur Dortmund als Gegner?

Deutsche Bundesliga - Bayern fürchten nur BVB © Bild: Reuters/Krzikowski

Nur 13 Minuten benötigte der FC Bayern gegen Hertha Berlin für eine 3:0-Führung. Nach neun Runden halten die Münchner bei einem Torverhältnis von 25:1 - und das eine Tor hat sich Manuel Neuer eigentlich selbst geschossen. Nicht nur die Konkurrenz sieht kaum einen Weg am deutschen Rekordmeister vorbei. Trainer Jupp Heynckes schwärmte nach dem 4:0-Heimtriumph über die Berliner von "nicht alltäglichem" Fußball. Und Goalie Neuer ist nun schon seit 1.108 Pflichtspielminuten ohne Gegentor.

Angesichts der aktuellen Dominanz der Bayern, bei denen Österreichs Teamspieler David Alaba in Minute 73 eingewechselt wurde, kann Club-Boss Karl-Heinz Rummenigge schon nach einem knappen Drittel der Saison nur noch einen "gefährlichen" Titelkonkurrenten erkennen. "Borussia Dortmund! Die sind wieder gut drauf. Wir tun gut daran, Borussia Dortmund auch weiterhin ernst zu nehmen", mahnte der Vorstandschef.

"Wir können uns nur selbst schlagen", befand Mittelfeld-Staubsauber Bastian Schweinsteiger. Sein Kapitän Philipp Lahm gab sogar zu Protokoll: "Ich sehe uns am Saisonende ganz oben". Zumal sich die Konkurrenz nicht auf einen Bayern-Jäger einigen kann. Meister Dortmund hat sich zwar mit sechs Zählern Rückstand wieder in die Spitzengruppe geschoben, doch der FC Schalke 04, Borussia Mönchengladbach und Werder Bremen ließen Punkte liegen und mussten den Tabellenführer erst einmal davon ziehen lassen.

Gladbach unentschieden
Der Beinahe-Absteiger Borussia Mönchengladbach verpasste vor den Augen von ÖFB-Neo-Teamchef Marcel Koller beim 2:2 gegen Leverkusen nicht nur den ersten Heimsieg seit 22 Jahren gegen Bayer, sondern vergab auch die Möglichkeit, dem Tabellenführer bis auf drei Punkte nahe zu rücken. Hannover 96 schaffte den Sprung auf Tabellenplatz zwei nicht. Der Club von ÖFB-Legionär Emanuel Pogatetz - spiele durch und sah Gelb - verlor nach einem Doppelpack von Lukas Podolski in Köln mit 0:2.

Titelverteidiger Dortmund brachte sich mit dem 2:0 bei Werder Bremen und dem dritten Sieg in Serie wieder in Position, ebenso wie der mit der Borussia weiter punktegleiche Harnik-Club VfB Stuttgart mit dem 2:0-Heimerfolg über Hoffenheim. Für Christian Fuchs setzte es dagegen mit Schalke 04 einen Rückschlag. Die Gelsenkirchner mussten mit dem 1:2 im Heimspiel gegen Kaiserslautern die erste Niederlage seit der Rückkehr von Ex-Salzburg-Coach Huub Stevens hinnehmen und büßten damit wertvolle Zähler ein. Der Hamburger SV schaffte mit dem 2:1 im "Keller-Derby" beim SC Freiburg den zweiten Saisonsieg, blieb aber mit sieben Zählern Tabellenletzter der deutschen Fußball-Bundesliga.