Deutsche Bundesliga von

Bayern auf Rekordjagd

Vereinsrekord soll eingestellt werden – Mario Götze erstmals im Kader dabei

Spieler des FC Bayern jubeln über ein Tor © Bild: imago sportfotodienst

Bayern München geht am Samstag (15.30 Uhr) als klarer Favorit ins Auswärtsduell mit Eintracht Frankfurt. David Alaba und Co. haben die Chance, zum 27. Mal in Folge in der deutschen Fußball-Bundesliga ungeschlagen zu bleiben und würden damit den eigenen Vereinsrekord aus den Saisonen 1987/88 und 1998/89 einstellen. Die Vorzeichen dafür stehen gut, kassierten die Frankfurter doch zum Saisonauftakt eine 1:6-Klatsche bei Aufsteiger Hertha BSC.

Der Meister startete mit einem 3:1-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach die Mission Titelverteidigung und reiste daher voller Selbstvertrauen an den Main. Erstmals dabei ist auch der wiedergenesene Ex-Dortmunder Mario Götze. "Es geht bei ihm jeden Tag ein bisschen voran", sagte Bayern-Coach Josep Guardiola über den 21-Jährigen, der zu Beginn wohl - im Gegensatz zum gesetzten Linksverteidiger Alaba - auf der Bank sitzen wird.

Für die Frankfurter kommen die Bayern zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt. "Diese Konstellation ist sensationell schlecht", meinte Frankfurt-Trainer Armin Veh mit Blick auf das Duell in der ausverkauften Commerzbank-Arena. Schließlich drohen die Hessen bei einer weiteren Niederlage frühzeitig den Anschluss zu verpassen, die Euphorie nach der Rückkehr ins internationale Geschäft wäre schnell verflogen. "Wenn du verlierst und verlierst, kriegst du ein Problem", meinte Veh, dann "können sich Dinge einschleichen, die glaubst du vorher gar nicht".

Österreicher kämpfen gegen Niederlagen

Die zweite Niederlage in Folge verhindern wollen mit Augsburg, Borussia Mönchengladbach und Stuttgart auch drei Clubs mit österreichischen Legionären. Augsburg tritt nach dem Heim-0:4 gegen Dortmund mit Raphael Holzhauser, aber noch ohne dem wieder ins Training eingestiegenen Alexander Manninger, auswärts bei Werder Bremen an. Die Bremer wollen mit den ÖFB-Teamspielern Zlatko Junuzovic, Sebastian Prödl und Marko Arnautovic (Letzterer wohl nur auf der Bank) auch im zweiten Spiel einen Sieg.

Gladbach mit Innenverteidiger Martin Stranzl hat nach einem durchaus ansprechenden Auftritt bei den Bayern Hannover 96 zu Gast. Stuttgart steht mit Martin Harnik vor einem schwierigen Heimspiel gegen Bayer Leverkusen. "Gegen so eine Spitzenmannschaft wird es entscheidend sein, dass wir weniger Fehler machen", war sich Stuttgart-Trainer Bruno Labbadia bewusst. Seine Truppe war in Runde eins trotz eines Harnik-Tors auswärts Mainz mit 2:3 unterlegen. Die Mainzer (Julian Baumgartlinger) sind in Freiburg zu Gast.

Schlager in Wolfsburg

Zu einem Schlager kommt es auch in Wolfsburg, wo Schalke 04 mit Linksverteidiger Christian Fuchs ein Gastspiel gibt. "Wir wollen unbedingt drei Punkte aus Wolfsburg mitbringen", betonte Schalke-Stürmer Klaas-Jan Huntelaar, der beim 3:3 gegen den HSV zweimal traf. Bei den Wolfsburgern, die ihren Start mit einem 0:2 in Hannover verpatzten, könnte der erst am Freitag von den Bayern verpflichtete Luiz Gustavo schon zum Einsatz kommen. "Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass er in der Startelf steht", verriet VfL-Trainer Dieter Hecking.

Erst am Sonntag empfängt Nürnberg den Tabellenführer Hertha. Emanuel Pogatetz ist in der Innenverteidigung der Nürnberger gesetzt, Muhammed Ildiz sitzt bestenfalls auf der Bank. Die Statistik macht den Hausherren Mut, haben sie doch die letzten vier direkten Duelle mit den Berlinern gewonnen. Zum Abschluss der Runde bekommt es Vizemeister Borussia Dortmund mit Aufsteiger Eintracht Braunschweig zu tun.

Kommentare