Deutsche BL stellt die meisten EM-Akteure:
Derzeit 64 Kicker in Deutschland beschäftigt

DFB-Teamchef Löw deutet dies als positives Signal 23 EURO-Starter kicken in der T-Mobile Bundesliga

Deutsche BL stellt die meisten EM-Akteure:
Derzeit 64 Kicker in Deutschland beschäftigt © Bild: Reuters/Grimm

Die deutsche Fußball-Bundesliga stellt bei der EURO 2008 in Österreich und der Schweiz die meisten Spieler. In den vorläufigen Kaderlisten der 16 Teilnehmer tauchen gleich 64 in Deutschland beschäftigte Akteure auf. Damit liegen die deutschen Clubs deutlich vor den Ligen aus England (44), Spanien (43) und Italien (38). Auch der deutsche Teamchef Joachim Löw deutet dies als positives Signal. "Das ist gut, das freut mich", meinte Joachim Löw im Rahmen des Trainingslagers in Mallorca.

Österreich liegt derzeit mit 23 Spielern aus der T-Mobile-Bundesliga auf Rang sieben dieser Wertung. Beim offiziellen UEFA-Meldeschluss am kommenden Mittwoch müssen noch 37 der derzeit 405 Nominierten ihren EM-Traum begraben. Auch wenn einige "deutsche" Akteure aus den Kadern gestrichen werden sollten, vom Spitzenrang wird die Bundesliga wohl nicht mehr zu verdrängen sein.

FC Bayern mit neun Spielern vertreten
Rekordmeister FC Bayern München ist auch in dieser Liste top und schickt mit neun Spielern die meisten Bundesliga-Spieler zur EM. Im Europa-Vergleich liegen die Münchner auf Platz drei. Olympique Lyon (11) und der Andreas-Ivanschitz-Arbeitgeber Panathinaikos Athen (10) sind nach momentanem Stand mit mehr Akteuren vertreten.

Anzahl der EURO-2008-Teilnehmer:
(pro nationaler Liga, zusammengesetzt aus den vorläufigen Kadern der 16 Teilnehmer)
Deutschland (64 Spieler),
England (44),
Spanien (43),
Italien (38),
Russland (33),
Frankreich (28),
Griechenland und Österreich (je 23),
Türkei (19),
Rumänien und Niederlande (je 14)
Portugal (13),
Polen (10),
Schweiz und Schweden (je 7),
Belgien und Schottland (je 4),
Tschechien, Ukraine, Dänemark und Kroatien (je 3),
Norwegen (2),
Serbien und Bulgarien (je 1)

(apa/red)

CASHPOINT - Wollen wir wetten?
Click!