Deutsche Bahn zieht ICE aus Verkehr: Auch in Österreich wird es Verspätungen geben

Sicherheit der Zugachsen ist noch immer ungeklärt 16 Verbindungen in Österreich sind davon betroffen

Bahnkunden müssen nun mit Einschränkungen und Verspätungen auf 16 österreichischen Zugverbindungen rechnen. Grund dafür: Die Deutsche Bahn zieht einen Teil ihrer ICE-Flotte wegen der ungeklärten Sicherheit der Zugachsen kurzfristig aus dem Verkehr. Betroffen davon sind ICE-Züge auf den Strecken Wien Westbahnhof - Frankfurt, Dortmund - Wien Westbahnhof sowie zwischen Wien und München bzw. Wien und Bregenz. "Nach letzten Angaben wird es voraussichtlich bis Ende Oktober dauern, bis wieder Normalbetrieb herrscht", sagte ein ÖBB-Sprecher.

Auf den betroffenen Strecken werden Ersatzzüge bereitgestellt, die allerdings nicht ICE-Tempo erreichen. Dadurch ist mit Verspätungen zu rechnen.

Zwischen Wien Westbahnhof - Passau und retour verkehren Ersatzzüge der ÖBB, in Passau besteht eine Umsteigemöglichkeit zu den ICE-Ersatzzügen der Deutschen Bahn. Aufgrund der Ersatzmaßnahmen auf der Strecke ist von Wien bis Passau mit Verspätungen im Ausmaß von voraussichtlich bis zu 20 Minuten zu rechnen.

(apa/red)