Deutsche wollen 2012 zum Mond fliegen: Mission laut Experten "machbar & sinnvoll"

"Tätig werden, wo technische Überlegenheit klar ist" Ziele: 3D-Kartierung, Umkreisung und Labor

Deutsche wollen 2012 zum Mond fliegen: Mission laut Experten "machbar & sinnvoll"

Die Deutschen wollen offenbar auf den Mond fliegen: Eine eigene deutsche Mission ist nach Worten des Raumfahrtkoordinators der Bundesregierung, Staatssekretär Peter Hintze, "machbar und sinnvoll". "Die Idee einer deutschen Mondmission ist, dass wir dort tätig werden, wo unsere technologische Überlegenheit klar ist", sagte Hintze.

Deutschland sei weltweit führend bei Stereokameratechnik, in der Radartechnologie und bei Spektralmessverfahren. Die unbemannte deutsche Expedition könnte im Jahr 2012 starten. Eine politische Entscheidung über den 250 bis 350 Millionen Euro teuren "Lunar Exploration Orbiter" (LEO) stehe allerdings erst im ersten Quartal 2008 an.

Ziel der Mission sei die dreidimensionale Kartierung des Mondes "in höchster Auflösung" - und bis zu mehrere Kilometer tief unter die Oberfläche. Nach der Mondumkreisung nannte Hintze als zweiten Schritt eine Roboterlandung, als dritten Schritt ein unbenanntes Mondlabor. "Weitere Schritte sind dann denkbar." Eine bemannte Mondfahrt Deutschlands sei aber nicht geplant, sagte der Koordinator der Bundesregierung für die Luft- und Raumfahrt.

(apa/red)