"Destiny's Child" von

Michelle Williams weist sich
sich selbst in Nervenklinik ein

"Destiny's Child" - Michelle Williams weist sich
sich selbst in Nervenklinik ein © Bild: 2013 Getty Images

US-Sängerin Michelle Williams berichten in sozialen Netzwerken ganz offen, dass sie mit Depressionen zu kämpfen hat und nun professionelle Hilfe in Anspruch nimmt.

Erst vor wenigen Monaten stand die ehemalige "Destiny's Child"-Sängerin Michelle Williams mit ihren alten Kolleginnen Beyoncé und Kelly Rowland beim Musik-Festival "Coachella" auf der Bühne. Jetzt ließ sie sich freiwillig in eine psychiatrische Klinik einweisen. Der Grund: Die Sängerin leidet an Depressionen.

»Ich habe mich in professionelle Hände begeben«

"Ich kämpfe seit Jahren dafür, dass Menschen sich besser um ihre Psyche kümmern und sich bei Bedarf behandeln lassen", schreibt sie auf Twitter. "Vor kurzem habe ich meinen eigenen Ratschlag befolgt und mich in professionelle Hände begeben", heißt es weiter in ihrem Posting.

Details über ihre Behandlung machte sie nicht publik. Schon seit sie ein Teenager ist, leidet Williams an Depressionen. Das erzählte sie vor einigen Monaten in der Sendung "The Talk".

Karriere im Überblick

Die 37-Jährige war ein zentrales Mitglied des Trios Destiny's Child. Die Band um Williams, Kelly Rowland und Beyoncé Knowles bestimmte maßgeblich die R&B-Szene von 1997 bis 2006.

Kommentare