NAIAS von

Sportwagen-Premiere

Destino wird erstmals in Detroit Öffentlichkeit präsentiert - Design von Fisker

  • Bild 1 von 5 © Bild: www.vl-automotive.com

    Destino

    Sportwagen wird auf der NAIAS erstmals vorgestellt.

  • Bild 2 von 5 © Bild: www.vl-automotive.com

    Destino

    Das Design kommt von Henrik Fisker.

Ein neuer Sportwagen feiert auf der North American International Auto Show seine Premiere: Der Destino ist das Ergebnis einer Gemeinschaftsproduktion des Industriellen Gilbert Villereal und des früheren Vizevorsitzenden von General Motors, Bob Lutz. Die Ähnlichkeit zu Fisker lässt sich nicht abstreiten, denn Henrik Fisker zeichnet sich für das Design verantwortlich.

Der viertürige Sportwagen Destino hat eine Gesamtlänge von 5,15 Meter und einen Radstand von 3,16 Meter. Die Gesamthöhe beträgt 1,33 Meter. Der Antrieb stammt von der Corvette ZR1 und soll 637 PS leisten. Das Vertriebsnetzwerk wird derzeit kontinuierlich ausgebaut. Kunden können die Außenfarbe sowie die Innenverkleidung auswählen.

"Ziel bei der Konzeption und der Realisierung dieses Autos war es, Motorsport-Liebhabern eine exquisite Arbeit der Automobiltechnik auf Weltklasseniveau zu bieten. Liebe zum Detail, Zuverlässigkeit und Wartungsfreundlichkeit spielten dabei die Hauptrollen", so Lutz. "Wir haben Änderungen am Styling vorgenommen, um unser Design zu differenzieren und haben das Chassis überarbeitet, um den handgefertigten LS9-Motor mit einem manuellen oder automatischen Getriebe auszustatten. Das Ergebnis ist ein wahrhaftig in Amerika entworfener, konstruierter und hergestellter viertüriger Sportwagen, der mit Modellen wie dem Porsche Panamera und Aston-Martin-Lagonda Rapide mithalten kann."

Der Sportwagen wird in Michigan in Auburn Hills, unter der Aufsicht von VL Productions produziert. Nach der Testphase der Prototypen soll der Destino in der zweiten Jahreshälfte 2013 beim Händler stehen. Preise für den Sportwagen stehen noch nicht fest.

Kommentare