Der Weg ins Neandertal

Heinz Sichrovsky über die neue Kulturbarbarei PLUS: Schreiben Sie Ihre MEINUNG zu diesem Thema

Der Weg ins Neandertal © Bild: NEWS/ Ricardo Hergott

Wenn schon für sonst nichts – etwa für die Revision des perversen Wirtschaftssystems –, ist die Krise doch für ein paar Erkenntnisse gut. Zum Beispiel: welchen Werten eine Nation, die ihren Wohlstand maßgeblich der Kultur verdankt, Schutzwürdigkeit zubilligt und welchen nicht. Als Indikator dient das sich anbahnende Budget: Kategorie eins beinhaltet zum Beispiel faule Wertpapiere und Autoersatzteile. Unter Kategorie zwei hingegen fallen das Schulsystem, das öffentlich-rechtliche Fernsehen sowie das Herzstück seines Kulturauftrags, das RSO. Das zweitbeste Orchester des Landes steht mittlerweile nicht mehr vor der (auf längere Sicht gleichfalls letalen) Ausgliederung, sondern vor der Auflösung. Konsequentes Mobbing von höchster Stelle hat den prinzipiell zivilisierten und kunstaffinen Generaldirektor Wrabetz so weit gebracht, dieses Szenario zu entwerfen. Infamerweise gibt es für Proteste gegen diese Kulturschande keinen identifizierbaren Adressaten mehr. Gerade das ist ja das Wesen des Mobbings: Wrabetz wird methodisch in seiner Autorität und Handlungsfähigkeit beschädigt, aber für alles verantwortlich gemacht, was er nicht einmal mehr eingeschränkt beeinflussen kann. Die Verantwortung für die Unterbindung barbarischer Entwicklungen aber liegt bei der Politik und wird ihr auch nicht abgenommen.