Der rechtsextreme Publizist David Irving in NEWS: "War bei der Olympia in Wien"

Britischer Revisionist traf auf einen Burschenschaftler

Der rechtsextreme Publizist David Irving in NEWS: "War bei der Olympia in Wien"

Der Revisionist und rechtsextreme britische Publizist David Irving, der am 11. November in der Steiermark verhaftet wurde und gegen den nun Anklage wegen Wiederbetätigung erhoben wird erklärt in NEWS, dass er vor seiner Verhaftung am Freitag Nachmittag am Morgen noch in Wien gewesen sei.

"Am 10. November flog ich von London nach Basel. Dort mietete ich einen Leihwagen und fuhr los, in Richtung Wien. Am Morgen des 11. November kam ich hier an, traf mich zum Frühstück mit einem Olympia-Studenten in einem Kaffeehaus in der Innenstadt." ... "... kamen nach und nach noch ein paar Olympia-Studenten in das Lokal - und gegen Mittag fuhren wir schließlich mit meinem Mietwagen zu dem Haus der Burschenschaft. Aber als wir dort ankamen, flüsterte mir einer der jungen Männer zu: "Da sind drei Fahnder in Zivil." Also ging ich nicht in das Haus, sondern wieder zu meinem Wagen zurück. Und machte mich auf den Weg in Richtung Graz." Irving, gegen den seit 1989 ein österreichischer Haftbefehl besteht, weil er bei Vorträgen in Wien und Leoben die Existenz von Gaskammern in Vernichtungslagern Auschwitz geleugnet hatte, bestätigt, dass er bereits 1993 in Österreich gewesen sei: "Es war 1993: Mit einem internationalen Reporter und einem Fotografen hatte ich damals einen Termin in Salzburg - um dort eine Freundin Goebbels’ zu treffen. Jedenfalls: Nach unserer Ankunft am Flughafen München fuhren die Journalisten und ich mit einem Mietwagen über die österreichische Grenze, und freilich musste ich den Zollbeamten meinen Pass zeigen." ... "Ohne Probleme quasi. Die Beamten handelten vorbildlich, nahmen meinen Pass entgegen, baten mich, kurz auf einem Parkplatz zu warten. Von dort aus sah ich, wie sie mehrere Telefonate führten. Aber nach einer Viertelstunde kamen sie zu mir zurück, überreichten mir meine Dokumente und sagten: "Herr Irving, wir wünschen Ihnen eine gute Weiterfahrt und einen schönen Aufenthalt in Österreich.""

Irving, der laut Eigenangaben "sicher nie geglaubt hätte, dass ich verhaftet werde" wurde laut NEWS-Recherchen aufgrund eines "Zund" aus dem "burschenschaftlichen Milieu" - genauer gesagt aus der schlagenden Burschenschaft Olympia - bei einer österreichischen Behörde verraten.

Die gesamte Story lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von NEWS!