"Der Papst tut uns gut!"

Kardinal Schönborn ganz persönlich über Benedikt XVI. und dessen Österreich-Visite

"Der Papst tut uns gut!"

Klare Worte des Erzbischofs zur Kirchenlage Österreichs und über Politik & Wirtschaft

NEWS: Eminenz, Sie kommen gerade aus Rom, waren bei Papst Benedikt XVI. in seiner Sommerresidenz Castel Gandolfo.
Schönborn: Wir haben das Programm seines Besuchs besprochen, es war ganz offensichtlich, der Heilige Vater bereitet sich schon seit Wochen ganz intensiv auf Österreich vor.
NEWS: Es heißt, der Papst werde in Österreich starke Worte zu Europa treffen. Worum geht’s?
Schönborn: Er wird das Europa-Thema in der Hofburg vor der Bundesregierung, den internationalen Diplomaten, den Landeshauptleuten, den Vertretern der Religionen ansprechen. Er wird sicher an die Stellung und Verantwortung gerade Österreichs für Europa erinnern.
NEWS: Welche Verantwortung? Die politische oder jene im Kampf gegen Säkularisierung, Verdunstung des Glaubens bis hin zu den Fragen des Islams?
Schönborn: Kardinal Ratzinger hat sich nie gescheut, wie ein Arzt sehr scharfe, präzise Diagnosen zu stellen. Unaufgeregt, nicht marktschreierisch, sondern mit glasklarer Präzision und der Zuwendung eines Arztes, der wirklich helfen, Wege der Heilung zeigen will. Insofern sehe ich in all seinen Äußerungen, auch zur Europa-Frage, mehr den Aspekt des Therapeutischen. Es wird spannend, was er zu sagen haben wird. Es wird kein leeres Gewäsch sein.
NEWS: Wie sehen Sie persönlich diesen Papst? Manche sagen, er sei Glaubenslehrer, andere, er sei eiserner Dogmatiker, wieder andere meinen, gerade seine Kompromisslosigkeit und Geradlinigkeit würden zunehmend von der Jugend geschätzt.
Schönborn: Seine Gabe, Vernunft und Emotion zugleich anzusprechen, genauer: die vernünftige Dimension des Glaubens und die existenzielle, die das Leben wirklich packende Sicht des Glaubens, ist etwas ziemlich Rares. Das war immer schon ganz außergewöhnlich und die Faszination bei Joseph Ratzinger. Das hat seinerzeit die Studenten zu Hunderten in seine Vorlesungen gelockt, in Tübingen, in Regensburg.

Das ganze Interview mit Kardinal Schönborn lesen Sie im neuen NEWS