Der Minister schickt 180 Soldaten aus:
Bundesheer beteiligt sich an EU Battle Group

Ab 2011 Teilnahme an Rettungs- und Hilfseinsätzen Danach soll Österreich Gruppenführung übernehmen

Der Minister schickt 180 Soldaten aus:
Bundesheer beteiligt sich an EU Battle Group © Bild: APA/NEUBAUER

Österreich hält ab 1. Jänner 2011 rund 180 Soldatinnen und Soldaten für EU-Kriseneinsätze bereit. Die Bundesheersoldaten beteiligen sich mit niederländischen, deutschen, finnischen und litauischen Streitkräften an einer "EU Battle Group" ("Kampfgruppe"), teilte das Verteidigungsministerium in einer Aussendung mit.

Mit den Battle Groups will die Europäische Union kurzfristig auf Krisensituationen reagieren. Die Soldaten sollen sich an Rettungs-und Hilfseinsätzen beteiligen, aber auch friedenerhaltende und -schaffende Maßnahmen setzen.

Im ersten Halbjahr 2011 stellt Österreich eine gepanzerte Infanteriekompanie sowie Soldaten für Führungs- und Versorgungsaufgaben. Ausgerüstet unter anderem mit Mannschaftstransportpanzern "Pandur" sowie einem gepanzerten Hakenlastsystem zum Transport von Versorgungsgütern und Ausrüstungsgegenständen besteht die Truppe aus Soldaten der Kaderpräsenzeinheit (KPE) des Jägerbataillons 17 (aus Straß in der Steiermark) und des Jägerbataillons 19 (aus Pinkafeld im Burgenland).

Österreich soll Führung übernehmen
In der zweiten Hälfte 2012 übernimmt Österreich die logistische Führung einer EU Battle Group und wird mit Deutschland, Tschechien, Kroatien, Irland und Mazedonien zusammenarbeiten. Als Beitrag wird das Bundesheer voraussichtlich eine gepanzerte Transportkompanie mit bis zu 350 Soldatinnen und Soldaten stellen.

Die Battle-Group-Soldaten seien fünf Tage nach einer politischen Entscheidung abmarschbereit, heißt es in der Aussendung. Darin wird betont, dass der Einsatz österreichischer Soldaten auch die Zustimmung der Bundesregierung im Einvernehmen mit dem Hauptausschuss des Nationalrates voraussetzt. "Europa muss zum Schutz seiner Bürger sicherheitspolitisch handlungsfähig sein, deshalb halte ich die Battle Groups für sinnvoll und richtig. Europäische Sicherheit ist österreichische Sicherheit", sagte Verteidigungsminister Norbert Darabos.

(apa/red)