Der "Dottore" siegt beim Moto GP in Brünn:
Valentino Rossi profitiert von Stoners Sturz

Australier Casey Stoner verunfallte in siebter Runde Italiener führt WM mit 50 Punkten Vorsprung an

Der "Dottore" siegt beim Moto GP in Brünn:
Valentino Rossi profitiert von Stoners Sturz © Bild: AP/Beil

Der Italiener Valentino Rossi hat den Motorrad-Grand-Prix von Tschechien vor den Spanier Toni Elias und Loris Capirossi gewonnen. Der siebenfache Weltmeister profitierte in Brünn vom Ausfall seines größten Konkurrenten Casey Stoner. Der australische Titelverteidiger war in der siebenten Runde gestürzt. In der WM hat Rossi nach 12 von 18 Rennen 50 Punkte Vorsprung auf Stoner.

Stoner war in einer Rechtskurve gestürzt und hatte das Rennen zu dem Zeitpunkt circa eine Sekunde vor dem Italiener angeführt. Er erhob sich unverletzt und versuchte einige Momente lang erfolglos, das Rennen fortzusetzen. "Ohne seinen Sturz hätte ich wahrscheinlich nicht gewonnen", sagte Rossi dem tschechischen öffentlichen Fernsehen CT.

In der 250-ccm-Klasse feierte der Spanier Alex Debon seinen zweiten Saisonsieg, in der Klasse bis 125 ccm gab es eine Premiere. Der 18-jährige Deutsche Stefan Bradl gewann seinen ersten Grand Prix. Der Österreicher Michael Ranseder beendete das Rennen auf dem 20. Rang. Die WM wird am 31. August in San Marino fortgesetzt. (apa/red)