Der "Boss" startet in Europa durch: Bruce Springsteens legendärer London-Gig auf CD

Ehrlich und unentbehrlich: "Hammersmith Odeon '75" Grandiose Momentaufnahme des frühen Schaffens

Der "Boss" startet in Europa durch: Bruce Springsteens legendärer London-Gig auf CD

London 1975 - Bruce Springsteen gibt sein erstes Konzert in Europa: In den USA als legitimer Nachfolger Bob Dylans gefeiert, versucht sich der junge und ungestüme Liedermacher auf dem alten Kontinent einen Namen zu machen - und haut das Publikum unter kräftiger Mithilfe seiner "E Street Band" aus den Plateauschuhen.

2005 wurden Fans zum 30-jährigen Jubiläum des Klassikers "Born to Run" mit einer umfangreichen Box verwöhnt. Jetzt veröffentlicht Sony/BMG die sagenumwobene Europa-Premiere in Form einer separaten Doppel-CD.

"Hammersmith Odeon, London 75" liefert eine grandiose Momentaufnahme der frühen Schaffensperiode Springsteens. "Born to Run" war der Grundstein einer weltweiten Popularität. Die von Liebhabern geschätzten, und von anderen unterschätzten, Vorgänger "Greetings from Asbury Park, N.J." und "The Wild, The Innocent & The E-Street-Shuffle" steuern weitere Songs bei.

Rauh, ehrlich und doch so zerbrechlich: Es ist Musikgeschichte, wenn Springsteen spätere Klassiker wie "Thunder Road" oder "Born to Run" anstimmt. Bei mitreißenden Frühwerken wie "It's hard to be a Saint in the City" (später von David Bowie gecovert) oder "Rosalita" zeigen Bruce und eine entfesselt agierende E Street Band ihr unglaubliches Potenzial.

Blut, Schweiß und Tränen - "Hammersmith Odeon, London 75" bietet Rock'n'Roll in seiner ureigensten Form. Ein Muss für alle Musikliebhaber, die außer "Born in the USA" noch einen zweiten Springsteen-Song kennen. (red)