Der deutsche Autor bekommt 300.000 S Preisgeld

Der deutsche Autor bekommt 300.000 S Preisgeld

Der Höhepunkt der "Tage der deutschsprachigen Literatur" ist die Verleihung des Bachmann-Preises. Für seinen Text "Muttersterben" erhielt den mit 300.000 S dotierten Hauptpreis heuer der Autor Michael Lentz.

Michael Lentz, geboren 1964 in Düren (Nordrhein-Westfalen), erhält den Ingeborg-Bachmann-Preis 2001. Das gab die acht Mitglieder umfassende Jury des Wettlesenes unter dem Vorsitz Robert Schindels am Sonntag im Klagenfurt bekannt. Der Hauptpreis der 25. "Tage der deutschsprachigen Literatur", die heuer im Zeichen des 75. Geburtstags der 1973 verstorbenen Schriftstellerin Ingeborg Bachmann standen, ist heuer erstmals mit 300.000 Schilling dotiert und wird von der Stadt Klagenfurt gestiftet.

Der Preis wird seit 1977 in Erinnerung an die 1926 in Klagenfurt geborene Schriftstellerin verliehen. Seit Donnerstag hatten insgesamt 16 Autoren und Autorinnen ihre noch unveröffentlichten Texte vorgestellt. Der Bachmann-Preis ist eine der bedeutendsten literarischen Auszeichnungen im deutschsprachigen Raum.