Death Valley wird seinem Namen gerecht:
Mehrere Skelette im Tal des Todes entdeckt

Könnten sterbliche Überreste von Touristen sein Deutsche im Sommer 1996 im Valley verschwunden

Death Valley wird seinem Namen gerecht:
Mehrere Skelette im Tal des Todes entdeckt © Bild: Reuters/Marcus

Im Nationalpark Death Valley (Tal des Todes) im Süden von Kalifornien sind Skelette von Menschen gefunden worden. Die Behörden kündigten eine umfassende Untersuchung der Knochen an. Der Polizei zufolge könnte es sich um die sterblichen Überreste von vier deutschen Touristen handeln, die im Sommer 1996 im Death Valley verschwanden.

Sie hatten sich bei Temperaturen von fast 50 Grad Celsius in das heißeste Wüstengebiet der Erde begeben. Ihre Spur verlor sich in der Nähe der jetzigen Fundstelle der Skelette. Unter den seinerzeitigen Opfern befanden sich auch zwei Buben im Alter von vier und 10 Jahren.

(apa/red)