De Rossi schießt sich aus Pirlos Schatten:
Tor zum 2:0 machte für Italiener alles klar

AS-Roma-Spieler wurde zum Mann des Spiels gewählt Schlappe gegen Oranjes verfolgte er nur auf der Bank

De Rossi schießt sich aus Pirlos Schatten:
Tor zum 2:0 machte für Italiener alles klar © Bild: AP/Franca

Als sein Freistoßball, abgefälscht von Henry in der 62. Minute zum 2:0 für die Squadra Azzurra gegen Frankreich einschlug, da gab es für Daniele De Rossi kein Halten mehr. Begleitet vom überschäumenden Jubel der Tifosi im Zürcher Letzigrund-Stadion jagte der Römer zur italienischen Bank zum gemeinsamen Feiern mit Trainerstab, Mit- und Ersatzspielern. Denn De Rossi wusste, das war der endgültige Schuss ins Viertelfinale, stand es doch zu dieser Zeit in Bern schon 1:0 für die Niederländer gegen die Rumänen.

"Nach dem ganzen Stress der vergangenen Tage ist dieser Sieg, dieses großartige Resultat eine enorme Erleichterung für uns. Der Viertelfinaleinzug war zunächst das Wichtigste, aber wir wissen, gegen Spanien wird es noch sehr schwer werden", sagte der Mittelfeldspieler der AS Roma, der wie sein Klubkollege Francesco Totti bei der WM 2006 und frühere Superstars wie Roberto Baggio oder Gianni Rivera das Trikot mit der Nummer zehn tragen darf. Als Draufgabe wurde der Römer auch zum Mann des Spiels gewählt.

Verfolge Schlappe gegen Oranjes auf der Bank
De Rossi hatte die 0:3-Schlappe der Azzurri gegen die Oranjes von der Bank aus verfolgt, seine Stunde schlug erst im Treffen mit den Rumänen mit der entscheidenden Fortsetzung gegen die Franzosen. Die WM 2006 war für ihn zunächst ein Tiefschlag, nachdem er wegen eines Ellbogenchecks gegen den US-Spieler Brian McBride für vier Spiele gesperrt worden war. Im Finale für Totti eingewechselt, zählte De Rossi dann zu den erfolgreichen Elfmeterschützen und hatte somit auch seinen Anteil am WM-Titel.

Der Römer galt schon früh als großes Talent. Als Bub spielte er für AS Ostiamare, ehe er 2000 zur AS Roma kam. Sein erstes Serie-A-Spiel ging mit 0:2 in Como zwar daneben, doch mehrere Vize-Meisterschaften und zwei Pokalsiege können sich ja durchaus auch auf Vereinsebene sehen lassen.

Zunächst Mitglied der Unter 21-Auswahl, mit der De Rossi 2004 den EM-Titel holte, gewann er im selben Jahr in Athen mit der italienischen Mannschaft die olympische Bronzemedaille. Dann folgte der Aufstieg in die Nationalmannschaft, für die er bisher 35 Spiele absolviert hat. Der Freistoßtreffer war das fünfte Länderspieltor für den 1,85 m großen Mittelfeldspieler, der verheiratet und Vater einer Tochter ist.

(apa/red)

CASHPOINT - Wollen wir wetten?

Click!