David Alaba von

"Am Ende ganz oben stehen"

Bundesliga-Titel & Champions-League-Finale - der Wiener hat große Ziele für 2012/2013

David Alaba - "Am Ende ganz oben stehen" © Bild: GEPA/Lerch

Titel, sonst nix - die Ziele von David Alaba und dem FC Bayern München sind vor dem morgigen Start in die Saison 2012/2013 der Deutschen Bundesliga klar. "Unser großes Ziel ist es, am Ende ganz oben zu stehen", erklärte der im Moment verletzte Alaba vor dem Liga-Auftaktmatch seines Clubs am Samstag in Fürth. Zweiter im Pokal, der Liga und der Champions League - der Horror soll sich nicht wiederholen.

David Alaba geht davon aus, dass Titelverteidiger Borussia Dortmund wieder der größte Rivale sein wird. "Die Dortmunder haben gezeigt, wozu sie imstande sind, und sie werden sicher auch in dieser Saison wieder stark sein. Aber wir schauen nicht auf Dortmund oder andere Vereine, wir konzentrieren uns nur auf unsere eigenen Stärken", betonte Alaba.

Die traumatische vergangene Saison inklusive des in der heimischen Allianz Arena gegen Chelsea verlorenen Champion-League-Finales ist laut dem Wiener abgehakt. "Wir hatten genug Zeit, dieses Match zu verdrängen, und wir träumen schon vom Champions-League-Finale 2013. Alle Spieler haben sich neue Ziele gesetzt und sind sehr hungrig. Und man darf nicht vergessen, dass wir eigentlich eine gute Saison gespielt haben, es hat nur immer knapp nicht gereicht."

Bayern-Millionen für Neue
Damit es sich diesmal wieder mit Titelgewinnen ausgeht, investierten die Bayern Millionen in neue Spieler wie Mario Mandzukic, Claudio Pizarro, Dante oder Xherdan Shaqiri, die Verpflichtung von Javi Martinez spießt sich indes noch ein wenig. "Das wird sich positiv auswirken, denn dadurch wird der Konkurrenzkampf noch größer", vermutete Alaba.

Durch die Transfertätigkeiten könnte der Weg des 20-Jährigen zurück in die Stammformation beschwerlicher als erwartet werden. "Es wird eine Zeit dauern, aber ich werde wie immer im Training mein Bestes geben." Von einem Bonus nach seiner starken Frühjahrssaison will Alaba nichts wissen. "Jeder beginnt wieder bei Null. Es geht beim FC Bayern schnell, dass man keine Rolle mehr spielt, und das will ich unbedingt vermeiden."

Alaba ist noch verletzt
Derzeit ist der Linksfuß aufgrund seines Ermüdungsbruchs allerdings noch zur Untätigkeit gezwungen. Immerhin muss Alaba seit wenigen Tagen nicht mehr auf Krücken gehen - ob er bis zum WM-Qualifikationsspiel am 11. September in Wien gegen Deutschland fit wird, steht aber weiterhin in den Sternen. "Ich will unbedingt dabei sein, doch im Moment ist noch keine Prognose möglich", meinte Alaba.

Kommentare