Das Wiener Horr-Stadion wird jetzt saniert:
4,5 Mio. Euro Budget für Umbau genehmigt

Zukünftig über 10.000 Fans bei Europacupspielen Errichtung einer neuen überdachten Osttribüne

Das Wiener Horr-Stadion wird jetzt saniert:
4,5 Mio. Euro Budget für Umbau genehmigt

Mit den Stimmen aller Parteien im Wiener Gemeinderat ist eine Subvention zur Sanierung bzw. für den Um- und Ausbau des Franz Horr Stadions ivon 5,4 Millionen Euro brutto genehmigt worden. Die Heimstätte von Fußball-Rekord-Cupsieger Austria Wien steht im Eigentum der Stadt Wien und wurde an die "Veilchen" bis Juni 2039 verpachtet.

"Ich freue mich, dass es gemeinsam mit den Verantwortlichen der Austria gelungen ist, die Stadionsanierung zu finalisieren. Damit erfüllt das Stadion nicht nur die hohen strengen Sicherheitsbestimmung der Bundesliga, sondern vor allem auch die der UEFA. Somit können künftig über 10.000 Austria-Anhänger ihre Mannschaft bei internationalen Bewerbspielen unterstützen und anfeuern", erklärte Wiens Vizebürgermeisterin und Sportstadträtin Grete Laska.

Das Stadion besteht derzeit aus vier Einzeltribünen mit einem Gesamtfassungsvermögen von knapp 11.000 Plätzen, wobei rund die Hälfte auf Stehplätze entfallen, welche bei internationalen Spielen, insbesondere jenen, die von der UEFA veranstaltet werden, aus Sicherheitsgründen nicht zugelassen sind. Der Verein hat nun ein Gesamtkonzept zur Behebung der Mängel sowie zur Erhöhung der Sitzplatzkapazität auf insgesamt rund 11.000 Sitzplätze mit einem Gesamtinvestment von 9 Millionen Euro vorgelegt, welches zu 60 Prozent von der Stadt Wien unterstützt wird.

Schließung der Ecken
Geplant ist die Errichtung einer neuen überdachten Osttribüne mit einer Kombination aus Sitz- und Stehplätzen, mit Fan-Zentrum, Gastronomiebereich, Museum und Fanshop. Die bestehende West-Stehplatztribüne soll adaptiert und in eine Sitzplatztribüne für ca. 2.000 Personen umgewandelt werden. Vorgesehen ist auch die Schließung der Ecken zwischen den Tribünen mit der Überdachung und Schaffung von neuen Sitzplätzen, der Errichtung von Räumlichkeiten für den Maschinenpark der Stadionpflege und mit einer neuen Zufahrt zum Hauptspielfeld. Damit wird die Kapazität der Sitzplätze von rund 5.700 auf rund 11.000 erhöht und das Stadion für internationale Spiele fit gemacht.

Die Baustufe I soll vor Beginn der Saison 2008/09 fertiggestellt sein - im Sommer 2008 sollen die neue Osttribüne und die adaptierte Westtribüne geöffnet werden. Die übrige Infrastruktur soll bis Ende 2008 fertiggestellt und für den Publikumsbereich zugänglich sein.
(apa/red)