"Das ist alles wie ein Traum": Eurphorie in Portugal nach Einzug in WM-Halbfinale

Aber: Einsatz von Ronaldo & Figo in Halbfinale fraglich Selbst Mourinho lobt Scolari vor Frankreich-Duell

Der Halbfinal-Einzug ihrer Fußball-Nationalmannschaft hat bei den Portugiesen große Euphorie entfacht. Wie vor zwei Jahren bei der EM im eigenen Land, als das Team bis ins Finale kam, jubelten die Menschen ausgelassen auf den Straßen und die Zeitungen feierten ihre Helden. "Es ist die beste Generation, die Portugals Fußball je gesehen hat", schrieb die Sportzeitung "A Bola".

"Das ist alles wie ein Traum", schwärmte Helder Postiga, der im Elfmeterschießen souverän traf. Sogar der als arrogant geltende Chelsea-Trainer Jose Mourinho hielt mit Kollegenlob nicht zurück. Für ihn ist der Anfangs in Portugal umstritten gewesene Brasilianer Luiz Felipe Scolari der Vater des Erfolges. "Es gibt nicht so viele Trainer, die solche Rekorde vorweisen und ein Team so motivieren können, dass es auf diesem Level spielt", sagte er im portugiesischen Fernsehen.

Mourinho lobte vor allem die Art, wie Scolari seine Spieler stark macht. "Ricardo war nicht immer erste Wahl bei Sporting, Maniche hat kaum gespielt, Costinha ist ohne Klub und Nuno Valente musste sogar für Portos B-Team spielen. Aber Scolari hat ihnen vertraut und gesagt, dass er auf sie setzt", erklärte der Meistertrainer.

Vor dem Halbfinalspiel gegen Frankreich in München (Mittwoch LIVE ab 21:00 Uhr auf NETWORLD) plagen Scolari allerdings wieder personelle Sorgen. Sowohl Kapitän Luis Figo als auch Cristiano Ronaldo mussten wegen Blessuren eine Trainingspause einlegen. Vor allem der Einsatz von Figo ist gefährdet. "Wir brauchen jeden Tag, um ihn wieder fit zu bekommen. Aber wir werden bis Mittwoch eine schlagkräftige Truppe auf die Beine stellen", betonte der Brasilianer. Mittelfeldmann Petit muss eine Gelbsperre absitzen.

Gegen Frankreich hat Portugal noch nicht viel gewonnen. Der bisher letzte Sieg liegt schon 31 Jahre zurück, danach folgten sieben Niederlagen in Serie. Die bitterste wohl bei der EURO 2000 - ebenfalls im Halbfinale. Durch eine umstrittene Elfmeterentscheidung des österreichischen Referees Günter Benkö verloren die Iberer mit 1:2 durch Golden Goal. Portugals Bilanz der bisherigen 21 Begegnungen: 5 Siege, ein Remis, 15 Niederlagen.

(apa/red)