Das Politiker-Zeugnis

Erfolgsbilanz im Umfrage-Test: Die Klassenbesten 2006 nach Schulnoten

Das Politiker-Zeugnis

Das NEWS-Gallup-Ranking: Welche Noten die Österreicher heuer den Spitzen der Republik geben. Tops und Flops: ÖVP-Minister weit vor abgeschlagenen Orangen.

Zumindest einer hat einen Einser davorstehen: Bundespräsident Heinz Fischer hängt mit der Note 1,95 alle anderen österreichischen Politiker klar ab. Rechtzeitig zum Schulschluss bringt NEWS nun das große Zeugnis für unsere Politiker. Gallup befragte die Österreicher nach ihrer „Zufriedenheit“ mit Regierungs- und Oppositionspolitikern. Ein kleiner Trost für all die gescholtenen SchülerInnen der letzten PISA-Studie: Auch die heimische Polit-Prominenz ist „bestenfalls Mittelmaߓ.

Eine Frau als Klassenbeste. Nach dem überparteilich agierenden Staatsoberhaupt folgt mit Außenministerin Ursula Plassnik eine für österreichische Verhältnisse untypische Politikerin: Plassnik verweigert konsequent sämtliche Seitenblicke-Events, hält sich gerne nobel im Hintergrund und setzt lieber auf pragmatische Sachdiplomatie. Selbst ihre verbleibende Restunsicherheit bei medialen Auftritten wird ihr anscheinend gerne verziehen. Sie erhält die Note 2,64.

Doch auch mit dem genauen Gegenteil mutiert man in Österreich offenbar schnell und andauernd zum Sonnyboy. Finanzminister Karl-Heinz Grasser, seinerseits im Society-Meer daheim wie ein Fisch im Wasser, kommt mit der Zeugnisnote 2,66 auf Platz drei des Rankings. Nach heiklen Jahren mit seiner „Homepage-Affäre“ und privaten Turbulenzen samt Umfrage-Tief hat sich Grasser 2006 wieder zu den Klassenbesten vorkämpfen können.

Kanzler holt auf. Auch Bundeskanzler Wolfgang Schüssel kann im alles entscheidenden Wahljahr aufholen: Während er vor einem Jahr nur auf Platz acht im reinen Regierungs-Ranking kam, schafft er es beim allgemeinen Politiker-zeugnis mit Note 2,85 immerhin auf Platz fünf.

Alle benotungen finden Sie im neuen NEWS