"Das ist Parteienpackelei in Reinkultur":
BZÖ-Kandidat Sonnleitner im NEWS.at-Chat

"Ehrlichkeit, Sparsamkeit & Kontrolle" als Wahlmotto Über Häupls Schmäh, die ORF-Kantine & BZÖ-Patzer

"Das ist Parteienpackelei in Reinkultur":
BZÖ-Kandidat Sonnleitner im NEWS.at-Chat © Bild: NEWS.at/Tschürtz

Zum Auftakt der Chatreihe zur Wien-Wahl stellte sich BZÖ-Spitzenkandidat Walter Sonnleitner den Fragen der NEWS.at-User. Auf dem harten Wahlkampf-Pflaster will sich der ehemalige ORF-Wirtschaftsredakteur vor allem "mit Herz, Hirn und Hausverstand und mit festem Schuhwerk" behaupten, wie er im Verlauf des Chats betont. Aber nicht nur Fragen zu seinem Wahlprogramm wurden Sonnleitner gestellt - auch die Kulinarik und der Schmäh von Michael Häupl wurden diskutiert.

"Warum treten Sie für das BZÖ an?", fragt User Herbert gleich zu Beginn. "Ich möchte zeigen, dass Politik auch mit Ehrlichkeit und Wahrheit funktionieren kann", lautet Sonnleitners Antwort. Wenig später kommt gleich der Einwand eines "Nichtwählers": "Ehrlichkeit, Wahrheit und Politik passen nicht wirklich zusammen!" Sonnleitner allerdings ist da absolut anderer Meinung. Zwar sei in politischen Aussagen schon immer viel gelogen worden, er möchte jetzt aber beweisen, dass das Gegenteil möglich ist.

Aber die "Kontrolle der Mächtigen" wollen doch alle Oppositionsparteien, warum dann BZÖ wählen? "Wollen muss man, nicht nur können", antwortet Sonnleitner mit einem umformulierten Sprichwort aus seiner Heimat Steiermark. Die Wiener Oppositionsparteien hätten sehr wohl mehr Kontrolle ausüben können. Weit wirksamer als jede Art von politischer Koalition sei jedoch die Achse zwischen der SPÖ Wien und der ÖVP-dominierten Wirtschaftskammer. Hier sei eine "Parteienpackelei in Reinkultur" im Gange, meint der BZÖ-Spitzenkandidat.

Häupls "gekonnter Schmäh"
"Was macht Herr Häupl Ihrer Meinung nach gut und was schlecht?", wirft User Karl J. in die Diskussion ein. Sonnleitners Antwort: "Bürgermeister Häupl verkauft seine Ideen mit gekonntem Schmäh und damit übersieht man auch leicht die vielen kleinen Schnitzer seiner Mitarbeiter." Die Patzer und "Showeinlagen" seiner eigenen Weggefährten aus dem BZÖ, Stichwort Peter Westenthaler, habe er hingegen nur "belächelt".

Auch über die kulinarischen Vorlieben des BZÖ-Spitzenkandidaten erfährt man einiges. Auf die Frage von User Marianne T., wo denn das Essen besser schmecke, in der ORF-Kantine oder in der BZÖ-Kantine, meint Sonnleitner, dass das BZÖ zwar keine Kantine habe. Aber in der ORF-Kantine habe er schon 15 Jahre lang nicht mehr gegessen, "weil dort immer wieder chemische Geschmacksverstärker verwendet wurden".

Den ganzen Chat mit Walter Sonnleitner können Sie hier nachlesen!

Die nächsten Chat-Termine auf einen Blick:

MI 15.09. 11.30-12.30 Uhr Maria Vassilakou (Grüne)

DO 23.09. 12.00-13.00 Uhr Heinz-Christian Strache (FPÖ)

DO 30.09. 12.00-13.00 Uhr Christine Marek (ÖVP)

MO 04.10. 11.30-12.30 Uhr Michael Häupl (SPÖ)

Kommentare

Packelei der Grossparteien SPÖ und ÖVP in Wien Viele Jahre mit vorgehaltener Hand, später durch massive Vorwürfe seitens der Opposition immer in Erinnerung gerufen, spricht nun der Spitzenkandidat des BZÖ aus, was er wohl durch seine jahrelange Tätigkeit beim ORF beobachtet hat.

Man nimmt es ihm auch ab, dass er Ehrlichkeit und Wahrheit in den Alltag der Wiener bringen will.
Und mit Josef Bucher als Bündnischef glaubt Euer Staatsfreund, dass sie es auch schaffen werden.

Euer Staatsfreund ist schon interessiert, wie Häupl die enormen Mengen Wahlkampfbudget erklärt und warum ausgerechnet jetzt zusätzlich nochmal soviele Informationen (Jubelmeldungen) über die Leistungen der Stadt Wien erfolgen. Gerade die SPÖ-Logos fehlen auf den Plakaten.

NIX FÜR UNGUT
Euer Staatsfreund auch bei Facebook

Seite 1 von 1