Das NBA-Traumfinale fällt leider ins Wasser: Magic schnappen Cleveland Finalticket weg

Kein Duell der Topstars Kobe Bryant & LeBron James "Superman" Dwight Howard bei Orlando überragend

Das NBA-Traumfinale fällt leider ins Wasser: Magic schnappen Cleveland Finalticket weg © Bild: Reuters

Das Traumduell "LeBron James vs. Kobe Bryant" in den NBA-Finals ist endgültig ins Wasser gefallen. James musste sich mit den Cleveland Cavaliers der Orlando Magic 90:103 geschlagen geben und verpasste den Einzug ins Endspiel. Das Team aus Florida, das sich in der "best of seven"-Serie 4:2 durchsetzte, steht zum zweiten Mal nach 1995 in den Finals und trifft auf die Los Angeles Lakers.

Erfolgreichster Werfer für die Magic, die zuvor bereits Titelverteidiger Boston ausgeschaltet hatten, war "Superman" Dwight Howard mit 40 Punkten. Der Center bewies mit 14 Rebounds außerdem seine Qualitäten unter dem Korb. James kam auf für ihn bescheidene 25 Zähler und verweigerte nach der Partie jeden Kommentar. "Wir hatten eine tolle Saison. Aber wir hatten ein Ziel im Auge und sind schlecht weggekommen", meinte Cavs-Coach Mike Brown. Cleveland war mit 66 Siegen aus 82 Spielen als erfolgreichstes Team des Grunddurchgangs in die Play-offs gestartet.

Für Orlando ist es erst die zweite Final-Serie. Bei der Premiere 1995 blieb die damals auf Shaquille O'Neal und Anfernee Hardaway vertrauende Magic gegen die Houston Rockets (0:4) chancenlos. Der Startschuss zur diesjährigen Titelentscheidung wird in der Nacht auf Freitag fallen. Spiel eins gegen die Los Angeles Lakers, die sich gegen die Denver Nuggets ebenfalls 4:2 durchgesetzt hatten, findet im Staples Center von Los Angeles statt.

(apa/red)