Das sind unsere teuflischen Nachbarn:
Schlaganfall schon durch räumliche Nähe

Fast-Food-Lokale in der Nachbarschaft erhöhen Risiko US-Studie findet einen signifikanten Zusammenhang<br>PLUS: Wollen Sie diese "Studie" kommentieren?

Das sind unsere teuflischen Nachbarn:
Schlaganfall schon durch räumliche Nähe

Das Schlaganfall-Risiko eines Menschen steigt mit der Zahl der Fast-Food-Restaurants in seiner Nachbarschaft. Menschen, in deren Wohnviertel viele solche Lokale liegen, haben einer Studie zufolge ein um 13 Prozent höheres Risiko für einen ischämischen, durch eine Blutung ausgelösten Hirninfarkt als Personen, in deren Umgebung solche Restaurants kaum vorkommen.

In der Untersuchung berücksichtigten die Forscher der Universität von Michigan in Ann Arbor auch demografische und wirtschaftliche Faktoren der jeweiligen Gegend. "Diese Daten zeigen einen tatsächlichen Zusammenhang", betont der Neurologe Lewis Morgenstern, der die Studie auf einem Fachkongress in San Diego vorstellte. "Aber wir wissen nicht, ob Fast Food das Risiko wegen der Inhaltsstoffe erhöht, oder ob solche Restaurants nur auf ungesunde Wohnviertel hinweisen." In jedem Fall sollten Programme zur Schlaganfall-Vorbeugung sich auf solche Gegenden konzentrieren, sagt Morgenstern.
(apa/red)

Kommentare

Oh wie McDoof! Gibt es in den USA Gegenden, wo keine Fast-Food-Restaurants vorkommen?

Seite 1 von 1