Das kann man schon mal verwechseln...:
Linien-Jet landete in Sevilla statt in Santiago

Der Pilot hatte den Flughafen-Code verwechselt Die 95 Passagiere waren bei der Ankunft überrascht

Das kann man schon mal verwechseln...:
Linien-Jet landete in Sevilla statt in Santiago

Sevilla und Santiago klingen auch wirklich irgendwie ähnlich. Ein Pilot einer Linienmaschine hat sich auf einem spanischem Inlandsflug ind er Richtung geirrt. Die Maschine der Spanair flog von Barcelona nicht, wie geplant nach Santiago, sondern nach Sevilla. Die beiden Städt liegen etwa 700 Kilometer Luftlinie auseinander.

Die Fluggesellschaft Spanair erklärte den Irrtum nach Presseberichten vom Dienstag damit, dass die aus Schweden stammende Besatzung der Maschine die Kürzel der Flughäfen verwechselt habe. Santiago hat den Code SCQ, Sevilla SVQ. Spanair hatte das Flugzeug mitsamt der Besatzung bei der Partnergesellschaft Nordic Airways in Schweden geleast.

No hablo espanol
Dass der Pilot und die Besatzung kein Spanisch sprachen, habe ebenfalls zur Verwirrung beigetragen, hieß es. Die 95 Passagiere machten bei der Ankunft große Augen. Einige hatten sich schon während des Flugs darüber gewundert, dass die Maschine auf der Route von Barcelona in Richtung Westen das Mittelmeer überflog. Nachdem der Irrtum aufgeklärt war, brachte das Flugzeug die Reisenden von Sevilla zu ihrem Ziel nach Santiago.
(APA/red)