Das letzte Hemd im Kampf gegen AIDS

Das letzte Hemd im Kampf gegen AIDS

Die Charity der Woche. Anlässlich des World Aids Days findet ab 30. November in Wien ein Mega-Sale von Promi-Couture statt.

Da soll noch einer was gegen Christina Lugner sagen: Immerhin brachte die Society-Figur sogar einen Charity-King vom Kaliber Gery Keszlers auf eine neuartige Aktion. Und zwar so: Die vormalige Lugnerin besuchte die Eröffnung des temporären Life-Ball-Stores auf der Wiener Mariahilfer Straße 22–24 in der Turek-Krypta. Bei dieser Gelegenheit unterbreitete sie Keszler den Vorschlag, auch ihre Vintage-Couture für die Aids-Charity zu stiften. Damit war die Idee geboren: In den folgenden Wochen sondierte der Life-Ball-Erfinder die textile Spendierfreudigkeit der Spitzen der Gesellschaft. Die Bereitschaft, Vintage-Mode zu spenden, war enorm: Von Mirjam Weichselbraun bis Desi Treichl-Stürgkh und Barbara Prammer riss sich die gute Gesellschaft zum noch besseren Zweck die Kleider vom Leib. Nun kann man zwischen Ro Raftls Kopftüchern und Alfred Gusenbauers wahlkampfentscheidenden Radlerhosen gustieren. Und den möchten wir kennen, der da widerstehen wollte.

Die ganze Story finden Sie im neu8en NEWS