Darabos-Intervention bei Erstellung der Modelle: Freiwilligen-Heer danach billiger

Im ersten Entwurf noch um 500 Millionen Euro teurer Minister-Sprecher verweist aber auf Endgutachten

Darabos-Intervention bei Erstellung der Modelle: Freiwilligen-Heer danach billiger © Bild: APA/Hochmuth

Die von Verteidigungsminister Norbert Darabos (S) präferierte Variante eines Freiwilligen-Heers wäre nach ursprünglichen Plänen teurer gekommen. Im ersten Bericht waren Kosten von 2,6 Milliarden angegeben, im schließlich der Öffentlichkeit präsentierten aber nur noch 2,1 Milliarden, womit das "neue Heer" genauso viel kosten soll wie das bisherige System mit Wehrpflicht.

Der Sprecher des Verteidigungsministers bestätigte einen Bericht des "Standard", dass es zwei Berichte gegeben habe. Nach Vorlage des Zwischenberichts habe das Ministerbüro eine Neuberechnung verlangt, da gewisse Kostenannahmen "unrealistisch hoch angesetzt" gewesen seien. So sei eine Milizprämie von 10.000 Euro pro Mann und Jahr sowie eine Auslandseinsatzprämie von 12.000 Euro berechnet worden.

Unrealistische Annahmen?
Dies kam dem Verteidigungsressort zu hoch vor. 5.000 Euro bei der Miliz und 7.200 Euro bei den Auslandseinsätzen müssten genug sein, befanden Darabos' Experten. Mit dieser Neuberechnung kam man dann eben auf die 2,1 Milliarden. Ein im "Standard" nicht namentlich zitierter ranghoher Militär kritisiert hingegen unrealistische Annahmen. So hätte man zum Beispiel die erwarteten Verkaufserlöse durch Bundesheer-Liegenschaften höher geschraubt. Die Kosten für Auslandseinsätze seien dafür hinuntergedreht worden.

Darabos-Sprecher verweist auf Endgutachten
Darabos-Sprecher Stefan Hirsch wiederum verweist auf das Endgutachten, das von den Experten der Planungsabteilung erarbeitet worden sei. Dort sei auch der Satz gestanden, dass die Annahmen hinsichtlich der 5.000 Euro-Prämie "durchaus angemessen" seien und eine Rekrutierung aus dem Miliz- und Reservestand erfolgsversprechend erscheinen ließen. Just dieser Satz war vor der Übergabe an den Minister geschwärzt worden. Medienberichte, wonach der abgelöste Generalstabschefs Edmund Entacher selbst die Streichung vorgenommen habe, wurden von diesem dementiert. Er konzedierte freilich, von den Streichungen gewusst zu haben.

(apa/red)

Kommentare

Dantine melden

Zauberer Darabos ist ein Linker Spitz!
Der zaubert mit Zahlen, was das zeug hält!
Das war schon bei den Flugzeugen schon so, als er die Kosteneinsparung berechnete:
Die Hälfte Flieger, aber nur 1/4 billiger, oder so!
A richtiger Roter halt! Nur ja net die Wahrheit sagen, aber über alle anderen herziehen! Das hat auch der Kreisky schon sehr gut können, wie alle halt!

christian95 melden

Re: Zauberer Das ist nicht neu!
Seit dem Krieg haben sich SPÖ+ÖVP den Staat im Proporz aufgeteilt.
Auch der Proporzvorstand am Flughafen oder der ehemalige politisch besetzte AUA Vorstand machten es auch so.

Berndorferbaer melden

Re: Zauberer dantine, der darabos kann, oder konnte mit den pereisen der flieger nichts anfangen, weil er sich damit nicht auskennt. da sind andere da, die reden. der quargelt nur das nach was ihm andere vorsagen. wobei dantine ich nicht sagen möchte daß er dumm ist, nur von einem bundesheer versteht er so viel, wie ein hend\'l vom schlittschuh-fahren.
was den alt\'n bruno betrifft, da haben doch alle, aber auch schon alle, alles versprochen um die gunst der wähler zu bekommen. egal ob, rot, schwarz und damals die braunen. versprochen wurde alles, das wir uns ja damals schon nicht mehr leisten konnten. die nachwehen haben wir jetzt noch und: eine unfähige regierung.

melden

Was mich wirklich wundert ist die Tatsache, dass es sich ledliglich um Vorschläge und Überlegungen handelt, und überhaupt noch nichts fixiert wurde. Darum verstehe ich sidesteps Argumentation von Meuterei nicht. (ist für mich die Nichtausführung eines Gesetzes ein Anordnung oder Befehls, da aber noch gar keine gesetzlichen Grundlagen vorhanden sind, sondern nur Vorschläge, kann ich keine Meuterei entdecken)
Abgesehen davon bewundere ich alle Optimisten die tatsächlich an ein "Freiwilligenheer bez. an ein Jahr freiwilligen Sozialdienst glauben).
Ich kann mir bei besten Willen nicht vorstellen, dass sich jährlich ca 15000 Mann freiwillig zum Sozialdienst melden, bez genügend Freiwillige in den ständigen Militärdienst eintreten.
In diesem Sinne viel Spaß beim nächsten Katastopheneinsatz

Berndorferbaer melden

Re: Was mich wirklich wundert da geb ich dir vollkommen recht!!! ich kann da auch keine "meuterei" entdecken. von wo kommt das her? sidestep: wenn du das liest, bitte sag uns von wo die nachrichten über eine meuterei stammen. wäre interessant!!!

christian95 melden

Ein neuer Burgenländerwitz: Wird ein Burgenländer Minister und beruft einen hohen Beamten ab, muss er ihm innerhalb von 2 Monaten einen gleichwertigen Posten zur Verfügung stellen.
Was macht er wenn es im Ministerium nur einen einzigen Posten mit Diestklasse 9 gibt?

Dantine melden

Re: Ein neuer Burgenländerwitz: Na einen neune schaffen, ist doch klar! und nicht nur im Burgenland! gggggggggggggg

melden

Kosten fürs Heer Wen ich den Artikel so lese entsteht bei mir der Eindruck dass die sogenannten Experten keine Ahnung haben. Aber Hauptsache das Steuergeld wird verschwendet, koste es was es wolle. Wie können Annahmen um 100% auseinander liegen ? Gibt es da im Generalstab und im Minsterium nur Leute die gerade mal das kleine Einmaleins können ?

christian95 melden

Wichtig ist: Das Parteibuch stimmt! Den Rest zahlt der Steuerzahler!
Auch am Flughafen haben Proporzmanager die Kosten um 100% überzogen sind sind noch immer im Amt!
Da gibt es viele solcher Beispiele!

Berndorferbaer melden

Re: Kosten fürs Heer ich glaub das können sie dir nichteinmal im generalstab beantworten. wenn du dir das auf der zunge zergehen läßt, müßten die ihre pläne in der brauerei ausgearbeitet haben! ich bin, wie du ja bereits weist, für ein bundesheer. aber nicht mit so einem führungsstab, wobei auch nicht jeder der generalstäbler schlecht ist. das problem ist, daß diese normaldenkenden, nichts zu reden haben, aus welchem grund auch immer. könnte es sein, daß die antialkoholiker sind???

Entacher ist ein \"Meuterer\" Entacher ist ein "Meuterer" der versucht hat, die Offiziere zur "Mobilmachung" gegen den Minister aufzurufen und dafür ist er zu Recht aus seinem Amt entfernt worden. Was hätte dieser Mann wohl mit einem Gefreiten getan, der ihn in der Öffentlichkeit so konterkariert hat, wie er den Minister?

Seite 1 von 1