Darabos steht zu seinen BH-Reformplänen:
Jetzt will er Koalitionspartner überzeugen

Minister sieht "Beginn eines Diskussionsprozesses" Vizekanzler Pröll steht Ideen ablehnend gegenüber<br><b>UMFRAGE:</b> Soll die Wehrpflicht abgeschafft werden?

Darabos steht zu seinen BH-Reformplänen:
Jetzt will er Koalitionspartner überzeugen © Bild: Reuters/Niesner

Vor einigen Monaten noch ein Bewahrer, positioniert sich Verteidigungsminister Norbert Darabos jetzt als radikaler Reformierer. "Wir werden einen der radikalsten Schritte in der Zweiten Republik setzen müssen", sagte er bei der Präsentation seiner Alternativmodelle zur Wehrpflicht. Darabos möchte den Wehrdienst aussetzen und stattdessen ein Mischheer aus Berufs-und Milizsoldaten aufstellen. Sowohl vom Koalitionspartner, als auch von der Opposition hagelte es dafür Kritik.

Der Verteidigungsminister lässt sich jedoch nicht so leicht unterkriegen und steht weiterhin felsenfest zu seinen Plänen. Immerhin soll das neue Militär das Gleiche wie jetzt kosten und auch das Gleiche leisten. In der "ZiB2" meinte Darabos, die ÖVP von der Abschaffung der Wehrpflicht überzeugen zu wollen. Er sprach vom "Beginn eines Diskussionsprozesses" und könne sich nicht vorstellen, dass sich der Koalitionspartner längerfristig einer Reform verweigert.

ÖVP-Vizekanzler Josef Pröll hatte den Plänen des Verteidigungsministers zur Abschaffung der Wehrpflicht zuvor eine Absage erteilt. "Wir haben uns die Modelle auf den ersten Blick angeschaut, die sind gleich teuer oder teurer als wir sie jetzt haben, und das mit weniger Leistung", kritisiert Pröll am Rande des Treffens der Euro-Finanzminister. "Für uns steht die Wehrpflicht nach wie vor im Vordergrund", wobei der Vizekanzler durchaus in diesem Bereich Reformbedarf konzedierte. Darabos hofft dennoch, dass die ÖVP zumindest einer Volksabstimmung zustimmen wird.

(apa/red)

Kommentare

christian95 melden

Destruktive ÖVP! Von Frau Ministerin Schmied verlangte die ÖVP im Dezember "substanzielle Ergebnisse".
Minister Darabos legte gleich 7 verschiedene Möglichkeiten vor. Wie nicht anders zu erwarten, sagte auch diesmal die ÖVP NEIN.
Dafür lassen sie sich auch noch fürstlich bezahlen!

melden

Re: Destruktive ÖVP! aber konstruktive SPÖ-- na so schauts aus . Der obereste Befehlshaber der BP soll ein Machtwort sprechen , wenn nicht so sollen beide abdanken!!!!!!!!!

Kontrollorgan melden

erich122 Der Bundespräsident entscheidet das, wer sonst, gell !?!

Seite 1 von 1