ORF-Tanzshow von

Die "Dancing Stars"
trainieren bereits fleißig

Niki Hosp und Co. werden von ihren Profi-Tanzpartnern ins Schwitzen gebracht

  • Bild 1 von 52 © Bild: ORF/Roman Zach-Kiesling

    Niki Hosp & Willi Gabalier

  • Bild 2 von 52 © Bild: ORF/Roman Zach-Kiesling

    Niki Hosp & Willi Gabalier

Am Montag wurden durften sich die diesjährigen "Dancing Stars"-Promis und ihre Profi-Partner erstmals beschnuppern und schon geht es los mit dem harten Proben-Alltag. Niki Hosp, Otto Retzer, Monica Weinzettl und Martin Ferdiny haben bereits ihre ersten Tanzstunden absolviert. Tags darauf folgten auch Walter Schachner, Eser Ari-Akbaba und Riem Higazi. Inzwischen haben auch Volker Piesczek und Norbert Schneider mit den Proben begonnen.

THEMEN:

Bis zur ersten Live-Show am 31. März müssen die "Dancing Stars"-Paare mindestens 50 Trainingsstunden absolvieren. Kein Wunder also, dass in den Studios im ORF-Zentrum bereits eifrig getanzt wird.

Alex für Volker "wie ein Lottosechser"

Volker Piesczek tanzt als "Nachrücker" mit Alexandra Scheriau. "Ich hätte nicht gedacht, dass mir das so großen Spaß macht. Ich habe beim Training eine kindliche Freude - das erinnert mich wieder daran, wie ich als Kind gerne Kelly-Filme geschaut habe. Körperlich ist das Training schon anstrengend. Ich bin zwar gut trainiert, aber schlecht gedehnt, und mir tun jetzt schon die Füße und der untere Rücken weh", meint er nach dem ersten Training.

© ORF/Roman Zach-Kiesling Volker Piesczek und Alexandra Scheriau

Und über seine Profipartnerin meint Piesczek: "Die Chemie passt zwischen uns - Alex ist für mich wie ein Lottosechser." Auch Alexandra Scheriau streut ihrem Promipartner Rosen: "Das erste Training ist sehr gut gelaufen. Volker ist konzentriert, ohne gestresst zu sein. Man merkt einfach, dass ihm Tanzen Spaß macht."

Norbert und Conny motivieren sich gegenseitig

Norbert Schneider tanzt mit Conny Kreuter. "Ich hätte mir nicht gedacht, dass ich mir die Schrittfolgen merke. Aber eigentlich ist das wie beim Gitarrespielen, und da dürften ähnliche Gehirnregionen beansprucht werden - man bricht alles auf kleine Brocken herunter, übt diese bis man sie kann und setzt dann das Ganze zusammen. Konditionell habe ich noch kein Problem, dafür aber schon vier Blasen an den Füßen", meint der Musiker.

© ORF/Roman Zach-Kiesling Conny Kreuter und Norbert Schneider

Conny Kreuter über ihren Promi-Partner: "Norbert ist unglaublich motiviert - und das motiviert auch mich. Wir haben sehr viel Spaß gemeinsam, weil er sich selbst nicht so ernst nimmt. Zu Beginn dachte ich mir, dass das mit seiner Körpergröße (191 cm) und seinen langen Beinen schwierig werden könnte. Er macht das aber wirklich gut, und die paar Knoten, die noch drin sind, werden wir bestimmt noch lösen."

Lenka hofft auf "Schokos" schnelle Füße

Walter "Schoko" Schachner tanzt mit Lenka Pohoralek. "Das Training ist gut gelaufen und ich habe dabei absolutes Neuland betreten. Solche Schritte habe ich noch nie gemacht - und den Cha-Cha-Cha habe ich noch nie so getanzt. Ich habe einen Muskelkater an Stellen, an denen ich noch nie zuvor einen hatte - aber da gewöhnt man sich schon dran", meint er nach dem ersten Training.

© ORF/Roman Zach-Kiesling Walter Schachner und Lenka Pohoralek

Lenka Pohoralek meint: "Wir müssen bei null beginnen - aber Walter hat sehr schnelle Füße, auch wenn die größte Herausforderung für einen Fußballer immer die gestreckten Beine sind. Als Sportler hat er eine gute Grundspannung und ist gut trainiert."

Eser zeigt großes Talent

"Die ersten Einheiten waren anstrengend, aber gut - es fährt auf jeden Fall voll ein. Tanzen ist Neuland für mich - und was mich besonders freut, ist, dass ich dabei auch an meiner Haltung arbeite. Und ich bewege alles, was ich sonst fast nie bewege. Außerdem darf man beim Tanzen nie unkonzentriert sein, sonst kommt man sofort aus dem Schritt", meint Eser Ari-Akbaba nach dem ersten Training.

© ORF/Roman Zach-Kiesling Danilo Campisi und Eser Ari-Akbaba

Danilo Campisi hält seine Tanzpartnerin für sehr talentiert. "Sie ist voller Energie und Motivation - doch wenn man mit zu viel Herz und Temperament dabei ist, dann geht das manchmal auf Kosten der Genauigkeit. Und genau daran arbeiten wir jetzt."

Riem muss ihr Pensum langsam steigern

Riem Higazi tanzt mit Mitko Stefanin: "Nach dem ersten Training geht es mir sehr gut. Mitkos positive Einstellung ist sehr ansteckend. Ich muss halt noch stärker werden, um das ganze Training durchzuhalten - es ist schon anstrengend und nach einiger Zeit schaltet sich auch der Kopf ab. Aber wir werden das Pensum langsam steigern."

© ORF/Roman Zach-Kiesling Riem Higazi und Mitko Stefanin

Mitko meint: "Riem hat ein super Rhythmusgefühl. Sie ist auch schon gut bei der Koordination von Armen und Beinen, das war die erste Challenge. Wir haben auch schon die erste Pose trainiert. Jetzt werden wir noch weiter an der Koordination arbeiten, aber sie hat einen Superflow - und das ist eine gute Ausgangsbasis."

Niki muss eleganter werden

"Das erste Training war sehr interessant und hat auch Spaß gemacht. Jetzt müssen wir erst einmal schauen, dass ein paar Dinge noch selbstverständlicher von der Hand gehen - wie etwa die Tanzhaltung bei den Standardtänzen. Das ist schon ganz anders als beim Skifahren, wo wir immer nach vorne ausgerichtet sind", verrät Ex-Skiläuferin Niki Hosp.

© ORF/Roman Zach-Kiesling Willi Gabalier und Niki Hosp

Ihr Profi-Partner Willi Gabalier gibt sich zufrieden: "Niki ist sehr belastbar und man kann mit ihr super trainieren. Jetzt arbeiten wir einmal daran, das Zusammenspiel der einzelnen Körperteiler abzustimmen und von der breiteren Skiposition zur eleganteren Tanzposition zu kommen."

Otto bei Rosi "in den besten Händen"

Für Regisseur und Schauspieler Otto Retzer verlief das erste Training mit Roswitha Wieland besser, als er es sich gedacht hätte. "Ich bin bei Rosi in den besten Händen - sie ist sehr nett zu mir, passt das Training an meine Geschwindigkeit an, und auch wenn sie kritisiert, kann ich ihr nicht böse sein. Ich freue mich heute schon auf das Training von morgen und hoffe, dass ich bis dahin nicht alles vergessen habe, was wir heute einstudiert haben", zieht Retzer erste Bilanz.

© ORF/Roman Zach-Kiesling Roswitha Wieland und Otto Retzer

Roswitha Wieland gibt sich noch zurückhaltend: "Tänzerisch war der Anfang vielleicht noch etwas schwierig - aber Potenzial ist auf jeden Fall da - und am Schluss des ersten Trainings haben wir sogar schon einige Schrittkombinationen getanzt. Wir verstehen uns auf jeden Fall super und sind mit viel Spaß an der Sache dran."

"Mit Florian als Partner bin ich total happy"

Auch Kabarettistin Monica Weinzettl und ihr Partner Florian Gschaider haben bereits das Training aufgenommen. "Beim ersten Training war alles dabei, was halt so dazugehört - ich habe geschwitzt, ich habe Fehler gemacht und ich bin Florian auf die Zehen gestiegen. Und am Ende haben wir sogar einige Tanzschritte erarbeitet. Kondition ist auf jeden Fall mein kleinstes Problem. Die erste Einheit war für mich eine dreistündige Konzentrationsübung, an die ich einfach nicht gewöhnt bin. Mit Florian als Partner bin ich total happy", meint Weinzettl.

© ORF/Roman Zach-Kiesling Florian Gschaider und Monica Weinzettl

Florian Gschaider meint über seine Promi-Partnerin: "Das erste Training war sehr aufschlussreich. Potenzial ist bei Monica vorhanden, das müssen wir jetzt nur noch ausgraben. Sie liegt - und das meine ich im wörtlichen Sinne - beim Tanzen sehr gut in der Hand und lässt sich auch führen. Eine Grundharmonie ist zwischen uns da, und ich bin froh, sie als Partnerin zu haben."

Bei Martin und Maria stimmt die Chemie

ORF-Moderator Martin Ferdiny tanzt mit Maria Santner. "Das erste Training war für mich sehr erfahrungsreich. Ich weiß jetzt warum es TanzSPORT heißt. Ich habe Muskeln kennengelernt, von denen ich nicht wusste, dass sie existieren. Maria ist sehr geduldig mit mir, und ich habe sie bis jetzt noch nicht zur Verzweiflung gebracht - arbeite aber daran", erklärt Ferdiny.

© ORF/Roman Zach-Kiesling Maria Santner und Martin Ferdiny

Maria Santner meint über ihren Partner, er sie "auf jeden Fall begabt", jetzt gelte es, "seine Stärken auszuarbeiten und ihn tänzerisch auf Vordermann zu bringen. Die Chemie passt und wir haben uns von Anfang an gut verstanden."

Videoempfehlung:
Erstes Beschnuppern bei der Vorstellung der neuen Dancing Stars.

© Video: APA

Kommentare