Sueli Menezes tanzt sich raus

Brasilianerin scheidet gemeinsam mit Florian Gschaider mit einem Wiener Walzer aus

In Folge 5 der ORF-Show Dancing Stars hat sich Sueli Menezes gemeinsam mit ihrem Tanzpartner Florian Gschaider verabschieden müssen. Ihr Wiener Walzer konnten Publikum und Jury nicht überzeugen. Das Paar stand im Finale mit Frenkie Schinkels und Roswitha Wieland in der Mitte, doch dann war es der Holländer, der sich für die nächste Runde qualifizierte. Sueli nahm ihr Ausscheiden sportlich: "Es ist eine Show, und das wusste ich. Ich bin eigentlich eine Gewinnerin, weil ich hier mitmachen durfte."

von
  • Bild 1 von 27 © Bild: ORF/Ali Schafler

    Abschied von Sueli Menezes & Florian Gschaider in Folge 5 von Dancing Stars.

  • Bild 2 von 27 © Bild: ORF/Ali Schafler

    Menezes & Florian Gschaider performen einen Wiener Walzer zu "I'll never Break Your Heart".

Dabei bekam die gebürtige Brasilianerin mit ihrem Tanzpartner gute Noten von der Jury. Doch das Publikum entschied schließlich gegen sie.

Sueli Menezes und Florian Gschaider eröffnen zu den Klängen von "I'll never Break Your Heart" die Show. Bei ihrem Wiener Walzer setzen sie ganz auf Klassik: Er im Frack, sie im strahlendweißen Ballkleid. Sueli gesteht, dass sie zu diesem (Backstreet Boys)-Song einmal einen Heiratsantrag erhalten und abgelehnt hatte. Thomas Schäfer-Elmayer zeigt sich von der Darbietung allerdings nicht überzeugt, bemängelt vor allem die Fußarbeit. Doch dann lässt Balasz Ekker aufhorchen: "Es war vielleicht nicht perfekt, aber wer will da perfekte Sachen sehen?" Nicht nur Mirjam Weichselbraun ist da überrascht: "Wer ist dieser Mann", fragt sie ungläubig. Punkte der Jury: 25

Wolfram Pirchner und Anna Bock legen zu "Quando quando quando" einen Samba aufs Parkett. Am Ende liegt allerdings der völlig erschöpfte Wolfram am Boden. Nicole Burns-Hansen gibt sich danach wie immer diplomatisch: "Du bemühst dich wirklich wahnsinnig, deshalb wird es besser. In deinem eigenen Rhythmus, aber es wird besser." "Sie haben eine sympathische Art sich zu bewegen", übt sich Hannes Nedbal ebenfalls in Diplomatie:, "es war ein Tanzerlebnis der besonderen Art." Danach legt er selbst mit Mirjam Weichselbraun einen spontanen Samba hin und widerlegt als 71-Jähriger das Vorurteil, dass Tanzen ein Vorrecht der Jugend wäre. Bei der Wertung zeigen sich die Juroren dann nicht sehr großzügig. Thomas Schäfer-Elmayer hält sogar nur einen Dreier in die Höhe. Punkte: 16

Petra Frey und Vadim Garbuzov tanzen einen Wiener Walzer zu "Que Sera, Sera". Petra hat die ganze Woche schon vom vielen Walzerdrehen einen Drehwurm. Thomas Schäfer-Elmayer verteilt das Prädikat "Wirklich fulminant". Als Petra danach von ihrem Hobby Bogenschießen erzählt, schlägt ihr Vadim vor, sich beim Bundesheer anzumelden. Klaus Eberhartinger würde gerne sehen, wie sie Hannes Nedbal einen Apfel vom Kopf herunterschießt. Punkte: 30

Dolly Buster und Gerhard Egger wagen zu „Angelina" einen Samba - ein Tanz, der Dolly sehr viel Spaß macht. Dementsprechend motiviert war sie bei der Vorbereitung."Das Training war diese Woche eindeutig leichter", muss auch Gerhard zugeben. Nach dem Tanz gibt es sogar "Zugabe"-Rufe aus dem Publikum. Dolly erzählt von ihrer Mutter, die nach anfänglicher Skepsis ein Fan der Show geworden ist: "Dass du die Kleider einmal anlässt, das steht dir auch gut, hat sie gesagt." Nicole Burns-Hansen lobt vor allem Gerhard Egger für die Choreographie und Dolly für die gezeigte Lebensfreude. Hannes Nedbal würde sich über ein Wiedersehen in der nächsten Runde freuen: "Sie tanzen in einer anderen Welt. Sie haben Spaß gehabt - wir auch." Doch bei der Wertung geben sich die Punkterichter dann äußerst knausrig. Punkte: 14

Frenkie Schinkels und Roswitha Wieland fegen zu "It's a Man's World" mit einem Wiener Walzer über die Tanzfläche. Beide begeistern in elegantem Weiß das Publikum, in dem an diesem Abend auch Frenkies Vater Piet Schinkels anwesend ist. Doch dann kommt es dick. Hannes Nedbal: "Tanzhaltung war nicht korrekt, Fußhaltung war nicht korrekt..." Auch Thomas Schäfer-Elmayer streut keine Rosen: "Heute wurde demonstriert, dass der Wiener Walzer nicht leicht ist. Heldentat war das heute keine. Walzer muss man eben üben." Frenkie hat auch eine Erklärung parat: In der Silvesternacht um 12 Uhr, jeder tanzt Walzer, und zu mir haben sie immer gesagt: Du schießt die Raketen!" Punkte: 16

Eva Maria Marold und Thomas Kraml wagen sich ebenfalls an den Wiener Walzer heran. Zu "Chim Chim Cheree" zeigen sie Eleganz und Schwebevermögen. Da springt sogar Oliver Baier begeistert von seinem Stuhl auf und schreit "Hurra". Thomas Schäfer-Elmayer gibt sich an diesem Abend ungewohnt kritisch: "Die Fußarbeit hat mich nicht so ganz überzeugt." Nicole Burns-Hansen ist im Gegenzug voll des Lobes. Eva fragt bei Oliver Baier nach, ob sie eh nicht als "Ding der Woche" über die Bühne getanzt hat. Baier vergibt "12 Punkte auf der nach oben offenen Balazs-Ekker-Skala". Punkte: 24

Brigitte Kren und Willi Gabalier geben zu "Volare" einen feurigen Samba. Hannes Nedbal ist erfreut: "Sie haben Ihr Temperament wieder richtig eingesetzt. Eine gute, ausgeglichene Leistung." Auch Balazs Ekker zeigt sich begeistert und applaudiert. Am Ende vergibt er 9 Punkte. Punkte: 30

Marco Ventre und Babsi Koitz beschließen den Tanzreigen mit einem Wiener Walzer zu "Lara's Theme" aus "Doktor Schiwago". Auch Marco leidet unter Drehschwindel. Um ihm das abzugewöhnen, ging man sogar Ringelspielfahren in den Prater. Balazs Ekker ist heute in Komplimente-Laune: "Das war wieder einmal sehr nett und sehr lieb, so wie ihr halt seid. Aber ausnahmsweise hat das beim Walzer heute gepasst." Auch Nicole Burns-Hansen lobt Marco:"Dein bester Tanz bis jetzt." Punkte: 29