Dancing Stars von

Rainer Schönfelder siegt

Slalomläufer geht als diesjähriger Gewinner vom Parkett - Marjan Shaki wird Zweite

  • Dancing Stars
    Bild 1 von 27 © Bild: ORF/Ali Schafler

    Rainer Schönfelder und Manuela Stöckl sind die "Dancing Stars" 2013. Der Slalomfahrer ging als großer Gewinner vom Parkett.

  • Dancing Stars 2013: Das Finale
    Bild 2 von 27 © Bild: ORF/Ali Schafler

    Rainer Schönfelder und Manuela Stöckl im Freudentaumel.

Es ist entschieden: Rainer Schönfelder ist der „Dancing Star“ 2013. Der einstige Ski-Star hat das Finale für sich entscheiden können und tanzte in der letzten Folge als Sieger vom Parkett. Nur aufs Stockerl schafften es somit das "Dancing Pärchen" Marjan Shaki und Lukas Perman. Sie zogen im Grande Finale mit ihren Partnern den Kürzeren und mussten sich mit den Plätzen zwei und drei zufrieden geben.

THEMEN:

Und wieder einmal gehört eine „Dancing Stars“-Staffel der Vergangenheit an – und hat einen neuen Tanz-Star hervorgebracht. Der diesjährige Sieger ist Rainer Schönfelder. Der Ski-Star überzeugte Publikum mehr als Jury und holte mit seiner Partnerin Manuela Stöckl den großen Pokal ab.

© Video: NEWS.AT

Die schlechtesten Tänze

In der Finalshow mussten die drei Paare zunächst jeweils den Tanz präsentieren, für den sie im Laufe der Staffel die schlechteste Jurywertung einheimsten. Das war für das erste Paar, Marjan Shaki und Willi Gabalier der Wiener Walzer. Erneut schwebten sie zu „What’s New Pussycat?“ übers Parkett. Selbst war das Paar dieses Mal zufrieden mit dem Walzer und auch die Jury lobte dieses Mal die Fersenschritte Marjans. Als zweites Paar zeigten an diesem Abend Rainer Schönfelder und Manuela Stöckl noch einmal ihren Discofox zu „YMCA“. Dabei wollte das Paar – allen voran Gaudi-Macher Schönfelder – auf keinen Fall den Spaß-Faktor runterschrauben, was das Publikum mit einem tobenden Applaus sowie Standing Ovations quittierte. „Das war Discofox wie ich ihn liebe“, lobte Thomas Schäfer-Elmayer. Und Schönfelder beteuerte „Dancing Stars“ sei eine der besten Entscheidungen seines Lebens gewesen. Paar Nummer drei waren an diesem Abend Lukas Perman und Kathrin Menzinger. Sie tanzten zu „Nothing Else Matters“ einen langsamen Walzer, was Hannes Nedbal mit einem „Es war gut, danke“ quittierte.

Und die beliebtesten

Im zweiten Teil der Show durften die Finalpaare dann ihre Lieblingstänze präsentieren. Hier entschieden sich Marjan Shaki im hautengen Glitzerfummel und Willi Gabalier für einen Discofox und traten im Michael Jackson-Stil auf, was ihnen ein begeistertes „Sensationell“ von Schäfer-Elmayer einbrachte. Rainer Schönfelder und Manuela Stöckl präsentierten einen Paso Doble, erneut gefolgt von einem frenetischen Fan-Applaus und auch einem Kompliment von Balazs Ekker. Lukas Perman und Kathrin Wenzinger tanzten als Lieblingstanz den Jitterbug zu „Rama Lama Ding Dong“. Natürlich gab es auch für dieses Paar großes Lob. Thomas Schäfer-Elmayer freute sich, dass der Vorzugsschüler auch die Sau raus lassen konnte.

Aus für Perman

Nach diesen beiden Runden kam es zu einem ersten Voting. Nur zwei der drei Paare konnten ihren vorbereiteten Showtanz zeigen. Rausgewählt wurde zu diesem Zeitpunkt bereits Lukas Perman. Er ging somit als Drittplatzierter vom Parkett und flüsterte Freundin Marjan Shaki noch „Jetzt musst zumindest du das gewinnen“ ins Ohr.

Showtänze zu Jacko und "1000 und eine Nacht"

Diese setzte dann mit ihrem Showtanz zum Thema „1000 und eine Nacht“, einem sehr romantischem Tanz, fort, um dann mit dem fliegenden Teppich von der Tanzfläche zu schweben. Rainer Schönfelder, der zweite Finalist gab sich bei seinem Showtanz als Michael Jackson zu einem Medley des „King of Pop“ inklusive Moonwalk. Auch der Drittplatzierte Lukas Perman durfte kurz vor der Bekanntgabe noch seinen Showtanz zu Andreas Gabaliers "I sing a Liad für di" präsentieren.

Kommentare

Is doch alles ne geschobene geschichte.

Wer schaut so etwas oder anders gefragt muss man das gesehen haben? Zu meiner Schande oder auch zu meinen Gunsten - das überlasse ich den Postern hier - muss ich gestehen, ich habe das nicht gesehen!

Wenn wir beim Vergleich mit der Autowelt bleiben, dann war Schönfelder kein VW, sondern höchstens ein Goggomobil.

amnesix melden

Hdie Devise: Wer die größere Anhänger-Schar hat, der gewinnt !
Marjan tanzte,nur da riefen höchstens Männer an,die meinte: A klasse Katz', der Schönfelder "tanzte" wie eine Plakatsäule mit Schüttelfrost,aber er hat die größere Fan-Gemeinde!
DAS hat mit Voting nichts zu tun,nur mit Sympathie!
Da sollte man eine andere Wertung überlegen´!

Hugo-Boatwisch melden

Es sollte damit anfangen, dass Nicht-Tänzer nicht gegen Profis antreten müssen. Und die Wertung müsste inkludieren, wer sich vom Beginn der Show am meisten steigert und am meisten dazu lernt.
Dass die/der mit der größten Fangemeinde gewinnt ist ja wohl logisch und in allen derartigen Shows nicht anders.

gehts-noch melden

Sportler muss man in Österreich gewesen sein, dann ist man immer und überall der Gewinner. "Möge der Beste gewinnen" gilt hierzulande leider nicht.

strizzi49 melden

Wieso? Es hat doch der Beste gewonnen !!!

Hugo-Boatwisch melden

Was soll das? Es hat sich der Beste Nicht-Profi durchgesetzt. Völlig zu recht!
Denn Lukas und Marsjan tanzen beruflich - und hätten genau genommen in diesem Bewerb unter "Laien" gar nicht antreten dürfen.

tiroleradler melden

bravo....schönfelder hats verdient,....denn sich gegen profis durchzusetzen ist eine leistung. das war wie in der formel 1. da muss ein alter vw gegen hightech antretten....schöni war der vw....gg

Seite 1 von 1