Damit er nicht mal für die Deutschen spielt:
Blutjunger Alaba vor Debüt im Nationaltrikot

17-Jähriger als jüngster Teamkicker der Geschichte Derzeit Legionär der Bayern München Amateure

Damit er nicht mal für die Deutschen spielt:
Blutjunger Alaba vor Debüt im Nationaltrikot © Bild: APA/Fohringer

Für die österreichische Fußball-Nationalmannschaft geht es zum Abschluss der WM-Qualifikation am Mittwoch (21.00 Uhr/live auf NEWS.at) gegen Frankreich neben Punkten für die FIFA-Rangliste nur noch ums Prestige. Dennoch könnte die Partie im Stade de France aus heimischer Sicht historisch werden, schließlich hat David Alaba die Chance, zum jüngsten ÖFB-Internationalen aller Zeiten zu avancieren.

Der Legionär der Bayern München Amateure ist am kommenden Mittwoch 17 Jahre, 3 Monate und 20 Tage alt, der aktuelle Rekordhalter Hans Buzek gab mit 17 Jahren, 5 Monaten und 8 Tagen sein Debüt. Teamchef Dietmar Constantini kennt Alaba bereits aus seiner Zeit bei der Austria im Frühjahr 2008, hält große Stücke auf den Teenager und wird ihn voraussichtlich gegen die Franzosen zumindest für wenige Minuten einsetzen - auch um Abwerbungsversuchen aus Deutschland zuvorzukommen, wie der Tiroler behauptete. "Populistische Aktion" sei es auf jeden Fall keine, betonte der Nationaltrainer.

"Es ist unglaublich, eine super Sache, auch weil ich überhaupt nicht damit gerechnet habe", sagte Alaba über seine Einberufung. Jeder Fußballer träume vom Nationalteam. "Das war bei mir schon als Bub so", betonte Alaba, der am 24. Juni 1992 als Sohn einer Philippinin und eines Nigerianers in Wien geboren wurde.

Alaba wuchs in der Bundeshauptstadt auf und wechselte im Sommer 2008 vom Austria-Nachwuchs nach München. Ursprünglich für die U17 geholt, etablierte sich Alaba in der Vorsaison schnell in der U19-Auswahl der Bayern. Er brachte deren legendären Nachwuchstrainer Hermann Gerland öffentlich zum Schwärmen und schaffte in diesem Sommer sogar den Sprung zum Stammspieler bei den in der 3. Liga engagierten Amateuren, die nach zwölf Runden allerdings nur auf dem vorletzten Rang liegen. Nebenbei war er bei den Bayern-Profis auch schon im Testspiel-Einsatz und durfte einige Male mit Franck Ribery und Co. mittrainieren

Die Jüngsten:
Hans Buzek (22.5.1938): 17 Jahre, 5 Monate, 8 Tage
Leopold Nitsch (14.8.1897): 18 Jahre, 1 Monat, 19 Tage
Aleksandar Dragovic (6.3.1991): 18 Jahre, 3 Monate
Karl Tekusch (7.7.1890): 18 Jahre, 3 Monate, 25 Tage
Veli Kavlak (3.11.1988): 18 Jahre, 4 Monate, 21 Tage
Zlatko Junuzovic (26.9.1987): 18 Jahre, 5 Monate, 5 Tage
Ferdinand Feigl (1898)*: 18 Jahre, 6 Monate
Fritz Kominek (17.1.1927): 18 Jahre, 7 Monate, 3 Tage
Walter Zeman (1.5.1927): 18 Jahre, 7 Monate, 5 Tage
Leopold Neumer (8.2.1919): 18 Jahre, 8 Monate, 2 Tage
Toni Polster (10.3.1964): 18 Jahre, 8 Monate, 7 Tage


* genaues Geburtsdatum unbekannt