Dagmar Koller von

Raus aus dem Spital

73-jähriger Musical- und Operettenstar hat es dort "nicht mehr ausgehalten"

Dagmar Koller © Bild: NEWS/Roman Zach-Kiesling

Letzte Woche wurde Dagmar Koller nach einem Zusammenbruch ins Krankenhaus eingeliefert. Der Musical- und Operettenstar sagte seine Mitwirkung an "Sunset Boulevard" ab und begab sich in die fachkundigen Hände der Ärzte der Wiener Rudolfinerstiftung. Dort wurde die nur noch knapp 50 Kilo leichte Koller wieder aufgepäppelt. Nun hat sich die 73-Jährige quasi selbst nach Hause entlassen und denkt schon wieder an ein Comeback.

Am 4. März wurde Dagmar Koller nach einem Zusammenbruch bei den Proben zu "Sunset Boulevard" ins Krankenhaus eingeliefert. Die Diagnose lautete chronische Gastritis mit Reflux. "Der Reflux hatte mir die Stimme genommen. Die ersten paar Tage habe ich kein Wort herausgebracht", wird die Koller in der "Kronen Zeitung" zitiert. Schon im Februar habe sie mit dem Gedanken gespielt, die Rolle der Norma Desmond zurückzulegen, sich dann aber doch dazu entschieden, weiterzumachen.

Aufs Essen vergessen

Im Nachhinein war es die falsche Entscheidung, die letztlich zum totalen Zusammenbruch führte. Doch wie kam es überhaupt so weit? "Ich hab ja seit Helmuts Tod nur noch unregelmäßig gegessen, manchmal habe ich sogar darauf vergessen", erklärt Dagmar Koller gegenüber der "Krone". Der Körper habe wohl immer wieder Warnungen gegeben, doch die habe sie einfach ignoriert, so die 73-Jährige weiter.

Am Mittwoch hat Dagmar Koller nach nur neun Tagen aber immerhin vier Kilo schwerer die Rudolfinerstiftung verlassen, obwohl die Ärzte sie gerne noch weiter zur Beobachtung im Spital behalten hätten. Sie habe es aber trotz des tollen Personals "nimmer ausgehalten", so die Koller. Zumindest soll nun aber ein Kuraufenthalt im Burgenland folgen, danach reist sie an die Algarve. Im Mai will Dagmar Koller dann bereits wieder auf der Bühne stehen.

Kommentare

frau koller warum frau koller ins burgenland ?ich dachte sie wollen sich erholen !

Seite 1 von 1