"Da bin ich jetzt supernackt": Grasser-
Meischberger-Abhörprotokolle veröffentlicht

Teil einer parlamentarischen Anfrage der Grünen Protokolle werfen neues Licht auf Buwog-Affäre

"Da bin ich jetzt supernackt": Grasser-
Meischberger-Abhörprotokolle veröffentlicht © Bild: APA/Fohringer

Der "Falter" will in seiner neuen Ausgabe die Telefon-Abhörprotokolle der Ermittler rund um die im Buwog-Skandal Beschuldigten Karl-Heinz Grasser, Walter Meischberger und Ernst Karl Plech unzensiert veröffentlichen. Die Dokumente sind Teil einer parlamentarischen Anfrage, die die Grüne Abgeordnete Gabriela Moser Dienstag früh im Präsidium des Nationalrats eingebracht hat.

Die Protokolle dürfen daher laut "Falter" nach dem Mediengesetz veröffentlicht werden, da sie Teil von drei parlamentarischen Anfragen geworden sind, die dem Magazin vorliegen. Ex-Finanzminister Grasser gibt seinem Freund Meischberger demnach am Telefon ausführliche Tipps, wie er vor den Behörden aussagen soll.

Meischberger "supernackt"
Meischberger selbst sagt laut Protokoll einmal zu Grasser, "Da bin ich jetzt supernackt", weil er offenbar nicht weiß was er bei der Justiz als Leistung für eine Provision der Porr angeben soll. Grasser rät ihm, "da würd ich halt ein bisschen eine Recherche machen". Meischberger solle im Internet über die Projekte des Baukonzerns nachlesen. Meischberger kontert, "da sag ich lieber nix".

Im Zentrum der abgehörten Gespräche stehen Zahlungen des Baukonzerns Porr, die an Meischberger geflossen sind. Der börsenotierte Baukonzern hat alle Schmiergeldvorwürfe bisher entschieden zurückgewiesen. Die von den Ermittlern abgehörten Telefonate fanden kurz nach Hausdurchsuchungen bei der Porr und anderen am 28. Jänner 2010 statt. Die nun in einer parlamentarischen Anfrage der Grünen Gabriela Moser und im "Falter" veröffentlichten Abhörprotokolle betreffen Telefonate am 29. Jänner, 1. und 2. Februar.

Was wusste der damalige Porr-Chef?
Auch über Ex-Porr-Chef Horst Pöchhacker wird diskutiert. Plech sagt laut Protokoll im abgehörten Gespräch mit Meischberger, "der Pöchhacker hat gewusst davon", Pöchhacker habe auch "in der Schreibangelegenheit...interveniert", mit Meischberger habe Pöchhacker aber keinen Kontakt gehabt.

Ex-Porr-Chef und ÖBB-Aufsichtsratschef Pöchhacker wollte sich dazu nicht äußern. "Da gibt es keine Stellungnahme, da gibt es keinen Kommentar dazu. Dass das die Grünen veröffentlichen, weiß ich", sagte Pöchhacker.

(apa/red)

Kommentare

Grasser, wurde er nicht mit Unterstützung der ÖVP Finanzminister? Wie lange will dazu die ÖVP noch schweigen?

RobOtter

Tiefer Sumpf Da sieht man wieder wie tief der Sumpf rund um diese Herren wirklich ist. Ich bin fast geneigt zu behaupten, dass rund um die damaligen Privatisierungen (zu Diskontpreisen) alle Beteiligten mitkassiert haben. Ebenso würde ich behaupten, dass alle Auftragsvergaben zu Großprojekten so abgelaufen sind. Da wird es nicht nur zwei Personen geben die ordentlich Dreck am Stecken haben. Warum die Justiz nicht zugreift ist relativ einfach: Die Beweislage wird sehr dünn sein, weil sich alle Beteiligten gegeseitig die "Stange" halten. Müssen sie auch um nicht selbst vor dem Richter zu landen. Ich hoffe, dass in diesem scheinbar untätigen Zeitraum der Justiz hunderte solcher Protokolle gesammelt wurden um diesen Sumpf endlich trocken zu legen.

Das blöde grinsen wird im schon noch vergehen,hoffe ich und die fiona kann ihm dann sein haargel und den föhn ins häfen bringen.aber ic hglaub das braucht er dort nicht wen ner frischgeduscht hat kriegt er e gleich wieder einen von hinten rein und da hält die föhnwelle e nicht.

melden

FILM Wer kennt den Film: "Hängt sie höher"?

mfp7764 melden

Re: FILM ICH- UND DER WAR KLASSE,ABER SO HOCH KANN MAN DIE GAR NICHT HÄNGEN-LEIDER

melden

Also paradoxer gehts nimmer Wenn es nach mir ginge, hätte Hr. Elsner endlich geeignete Partner zum Bauernschnapsen (von jeder Farbe etwas vorhanden). Das Glück von Grasser; Meischberger & co, wäre ein Abgeordnerter namens Pilz. Der müsste doch sofort einen Untersuchungsausschuss einberufen: Abhörprotokolle erinnert doch an Polizeistaat, die Menschenrechte werden dabei massiv verletzt (0der gilt das bei den Grünen nur für schwarze Drogendealer?)
Wo man hinschaut: Die Politik ist im A.....

mfp7764 melden

Re: Also paradoxer gehts nimmer super

melden

Bitte eines nicht vergessen! Es gilt die Unschuldsvermutung ha, ha, ha. Wie lange denn noch?

Berndorferbaer melden

Re: Bitte eines nicht vergessen! bis das sa se vergogln. auf das kannst warten.

Dantine melden

Schuld, oder nicht schuld... ... ich frag mich einfach immer wieder, wie Abhörprotokolle in Umlauf kommen! Abgehört darf nur im Auftrag und mit Genehmigung eines Richters werden und diese Protokolle müssen geheim bleiben! Und wie bitte, kommen diese imer wieder zu Blättern, wie Falter, Krone und CO?
Das hat mit objektiver Berichterstattung nichts mehr zu tun!
Ich warte schon die ganze Zeit drauf, dass einmal ein Foto von mir auf dem WC in einer Zeitung zu sehen ist!

Dantine melden

Re: Schuld, oder nicht schuld... Lustig finde ich an der Geschichte, dass dieses Vorgehen diejenigen befürworten, die immer ganz laut "Überwachungsstaat" schreien! Aber ganz laut!

melden

Re: Schuld, oder nicht schuld... Schon mal darüber nachgedacht liebe Dantine, dass es in der Justiz Leute geben könnte, denen dieses Theater mit Grasser und Meischberger schon lange am Hut geht und die Protokolle deshalb an die Medien weiterleiten - inkognito natürlich?Und - passiert wenigstens dann etwas? Richtig geraten: Nichts passiert!! Vor dem Gesetz sind eben alle gleich. Nur der Grasser und seine Freunderln sind etwas gleicher und bei der Justiz hat offensichtlich auch eineige Dreck am Stecken. Aber stehlen Sie einer Henne aus lauter Hunger ein Ei unter dem Hintern weg, dann sind Sie schon eingedreht!

Dantine melden

Re: Schuld, oder nicht schuld... Lieber sidestep: Thema verfehlt!

Ich schrieb deutlich: Schuld, oder nicht schuldig!
Es gibt eine Geheimhaltungspflicht!
Und mich interessiert ganz einfach, mit welchem Recht(!) sich Leute darüber hinwegsetzen und streng geheime Unterlagen veröffentlichen - und das auch noch ungestraft!
Damit vergehen diese sich nach demselben Gesetz, das sie als Begründung hernehmen!

Das ist nicht stimmig und eigentlich gehörten diese auf den Angeklagtenstuhl gleich daneben!

melden

Re: Schuld, oder nicht schuld... Ich bin mir gar nicht so sicher, lieber Dantine, dass die Grünen soetwas nicht eh in Kauf nehmen würden. Denn eines ist mal fix: wären diese Protokolle nicht an die Öffentlichkeit gelangt, dann wären diese Schandtaten, sowie viele andere vor ihnen, langsam aber sicher im Sande verlaufen. Aufgrund der Veröffentlichung gibt es zumindest eine kleine Chance, damit der Gerechtigkeit genüge getan wird. lg.

aufzeig
aufzeig melden

wieso diese Samthandschuhe? Jeder andere Österreicher wäre da schon längst in U- Haft wieso die nicht?

mfp7764 melden

Re: wieso diese Samthandschuhe? du sagst es

christian95 melden

Wäre Grasser nicht \"ÖVP\" Finanzminister gewesen, könnte er Elsner schon gesellschat leisten. Als ehemaliger ÖVP Minister ist man in diesem Land vielbesser dran!

mfp7764 melden

Re: Wäre Grasser nicht \\ schaut echt so aus

Kontrollorgan melden

Die große Zelle ... und wieder 3 Freunderln die man zu Elsner setzen kann.

melden

Re: Die große Zelle Bei der lahmen Justiz kann das noch lange dauern, und die \'Brüder im Geiste\' werden weiterhin vor sich her grinsen.

Berndorferbaer melden

Re: Die große Zelle hallo, du traust dir was, stell dir einmal vor, 4 strolche sitzen in einer justitzanstalt mit fernsehen, liebes oder b...ms-zimmer, wennst kohle hast, bekommst auch a la cart speisen, wein saufen und alles was du willst, kannst machen. die hecken doch sofort wieder den nächsten betrug aus.
drum: einzelhaft, keine weiber, keinen wein saufen sondern, robotti auf der autobahn und im steinbruch. da werden\'s katholisch und vergessen zu betrügen.

Seite 1 von 2