Creutzfeldt-Jakob-Fall in Oberösterreich: Bereits zweiter Partient allein in diesem Jahr

Kein Virus: Creutzfeldt-Jakob daher nicht ansteckend

Ein Patient der Landesnervenklinik Wagner-Jauregg in Linz ist an Creutzfeldt-Jakob erkrankt. Der Krankenhausbetreiber, die Oberösterreichische Gesundheits- und Spitals AG (gespag), bestätigte auf APA-Anfrage einen Bericht der "Oberösterreichischen Nachrichten". Im März dieses Jahres war eine Patientin des selben Spitals an der Krankheit gestorben.

Der nun betroffene Patient sei nicht in der Landesnervenklinik operiert worden, sagte eine gespag-Sprecherin. Daher sei es nicht notwendig, irgendwelche Maßnahmen zu ergreifen. Vor den zwei Fällen in diesem Jahr waren zuletzt 2003 in Oberösterreich zwei Erkrankungen bekanntgeworden.

Erreger ist in allen Fällen ein krankhaft verändertes Eiweiß, ein sogenanntes Prion. Da es sich dabei um kein Virus handelt, sei Creutzfeldt-Jakob nicht ansteckend, so das Wagner-Jauregg. In zehn Prozent der Fälle würden familiäre Faktoren eine Rolle spielen. Es sei keine Übertragung durch chirurgische Instrumente bekannt, so Werner Schöny, Ärztlicher Direktor der Landesnervenklinik.

Creutzfeldt-Jakob ist eine seltene Krankheit. Laut Schöny tritt sie im Jahr mit einer Häufigkeit von etwa einem Fall pro einer Million Einwohner auf. In Österreich zähle man jährlich an die zehn Erkrankungen.