Lederschmuck von

COWstyle: Trendiges Label
mit österreichischem Charme

3 Grazer Jungunternehmer sorgen für Individualität. Nicht nur auf dem Handgelenk.

Lederschmuck - COWstyle: Trendiges Label
mit österreichischem Charme © Bild: Lukas Sauseng

Shoppen, Schmuck, Styling. Drei Begriffe, mit denen man im ersten Moment nicht unbedingt Männlichkeit assoziiert. Doch die Zeiten, in denen Accessoires nur Frauen gebührten, sind vorbei. "Gedanken über Outfit und Accessoires macht sich heutzutage jeder Mann", betont Oliver Rauch, Mitgründer von COWstyle, einem Grazer Unternehmen, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, dem Mann (und der Frau) von heute mehr zu bieten als nur ein Goldketterl oder das klassische Halsband mit Haifischzahn.

THEMEN:

"Der 'Mann von heute' ist schon etwas modischer und experimentierfreudiger als früher", erklärt Oliver Rauch im Gespräch mit NEWS.AT und fügt zugleich hinzu: "Und oftmals fast noch essentieller: Frauen wollen ihre Männer heute oft etwas modischer sehen und finden bei uns das passende Accessoire."

Die COWboys hinter der Marke

Der 29-Jährige ist einer von drei Geschäftsführern des 2011 gegründeten Unternehmens, das sich dem Schmuck aus hochwertig verarbeitetem Rindsleder verschreibt. Der Name COWstyle repräsentiert aber nicht nur das Grundprodukt, sondern ist zugleich ein Apronym der Namen, die dahinter stehen: Christian Soucek, Oliver Rauch und Wolfgang Waltl. C-O-W eben.

© COWstyle Christian, Olli und Wolfi - die Köpfe hinter COWstyle

Doch wie kommen drei junge Männer auf die Idee, sich nach ihrem Fachhochschul-Abschluss in die Welt des Schmucks zu begeben? "Wir haben in diesem Bereich gestartet, da wir selbst eine Affinität zu lässigen, gut verarbeiteten Accessoires hatten und haben" schildert Soucek die Anfänge des Startups. Dass man sich auf einem ohnehin schon übersättigten Sektor auf Glatteis begeben könnte, hinderte die Drei nicht. "Wahrscheinlich ist einer der Erfolgsfaktoren tatsächlich unsere Unbekümmertheit und die Tatsache, dass wir vieles ausprobieren, ohne permanent Angst vor dem Scheitern zu haben."

Erfolg in Etappen

Wenn Soucek das Wort Erfolg in den Mund nimmt, kommt das nicht von ungefähr. Was 2011 als mutige Idee begann, hat sich mittlerweile zu einer eingetragenen Marke, die in über 300 Juwelierfachläden und Fashion-Stores in sechs Ländern Europas erhältlich ist, gewandelt. "Die ersten drei Jahre waren geprägt von unzähligen tollen Erfahrungen. Wir konnten uns in einem Umfeld etablieren, das für uns zum Start der Reise gänzlich unbekannt war", erinnert Rauch an die Höhen aber auch an die Hürden, die es als Jungunternehmer zu überwinden galt.

© COWstyle Der neue COWstyle-Showroom in Graz Waltendorf

Erst Mitte Oktober konnte ein neuer Meilenstein der noch jungen Unternehmensgeschichte gefeiert werden - die Eröffnung des neuen Showrooms in Graz Waltendorf. "Nun haben wir die sensationelle Möglichkeit, unsere Kunden im 'originalen COWstyle-Ambiente' zu empfangen", strahlt Rauch und weist auf den passend zur rustikalen Präsentation der Marke komplett mit einer Holzfassade verkleideten Store mit seiner eigens per Hand angefertigten Holzeinrichtung hin.

Shoppen für den Mann

Auch wenn ein Gros des Geschäfts per Online-Handel abgewickelt wird, kommen Kunden in den neu gestalteten Räumlichkeiten in den Genuss eines "ganz persönlichen Einkaufserlebnisses", so Rauch. "Wir haben versucht am neuen Standort eine Wohlfühlatmosphäre zu schaffen, wo man neben dem Einkauf auch gemütlich einen Kaffee oder ein Glas Bier trinken kann."

© Lukas Sauseng Hip-Hop-Europameisterin, Kristina Weitacher, bekannt aus der "Großen Chance"

Zweiteres Getränk soll in erster Linie die Männer ansprechen, die von Beginn an ein Zielpublikum von COWstyle darstellten. Jene also, die - mal abgesehen von einer Uhr - in puncto Accessoires im Vergleich mit Frauen noch eher "nackt" sind und bei denen eine Shoppingtour, die mehrere Stunden in Anspruch nimmt "sicherlich nicht auf der Tagesordnung" steht. "Auf jeden Fall war dies zu Beginn unserer Tätigkeiten eine wichtige Erkenntnis, die uns in unseren Überlegungen bestärkt hat", hebt Soucek das vorhandene Potenzial beim sogenannten starken Geschlecht hervor. "Wir befinden uns bestimmt in einer Nische und positionieren uns ganz bewusst in jener."

Einzigartig unter vielen

Mittlerweile hat die Zahl der "COWstyler", wie die Träger der Armbänder und Halsketten genannt werden, schon ein beachtliches Ausmaß angenommen, darunter finden sich mit ÖFB-Teamspieler Andi Weimann, ÖSV-Skistar Conny Hütter, Mister Austria 2013 Philipp Knefz oder etwa Salzburg-Legende und Jung-Politiker Otto Konrad durchaus prominente Namen.

© Lukas Sauseng Ski-Ass Conny Hütter steht auf COWstyle

Doch Angst vor fehlender Individualität ist unbegründet. Einerseits weil sich das Leder durch oftmaliges Tragen in seiner Form und Maserung an jeden anders anpasst, andererseits weil sich mittels spezieller Lasergravur von Namen, Initialen oder auch einem besonderen Datum im Leder innerhalb weniger Minuten kinderleicht ein absolutes Einzelstück herstellen lässt. Der Kundenwunsch steht im Vordergrund, oder wie es in der COWstyle-Sprache heißt: The trend is yours!

Kommentare