Fußball-EM auf
2021 verschoben

Die Fußball-EM findet wegen der Coronavirus-Pandemie erst 2021 statt.

von Corona - Fußball-EM auf
2021 verschoben © Bild: FABRICE COFFRINI / AFP/apa

Diesen Beschluss fasste die Europäische Fußball-Union (UEFA) am Dienstag bei ihrer Krisenkonferenz. Eigentlich hätte die EURO 2020 vom 12. Juni bis 12. Juli in zwölf Städten in Europa und Asien (Baku) stattfinden sollen. Nun soll Europas wichtigstes Sportereignis vom 11. Juni bis 11. Juli 2021 nachgeholt werden.

Den nationalen Ligen verschafft die Verschiebung die dringend benötigte Zeit, um die derzeit ausgesetzte Saison eventuell doch noch unter einigermaßen regulären Umständen beenden zu können. Stichtag ist dann erst der 30. Juni, an dem normalerweise auslaufende Verträge enden. Österreich ist für die EM bereits qualifiziert. Vier Endrundenteilnehmer müssen aber noch im Play-off ermittelt werden, darunter auch der dritte ÖFB-Gegner neben den Niederlanden und der Ukraine.

ÖFB begrüßt Entscheidung

"Der ÖFB begrüßt diese Entscheidung, im Zuge derer die UEFA klares Leadership bewiesen hat. Die Solidarität der Fußballfamilie in dieser Situation zeigt, dass im Moment andere Dinge Priorität haben. Die Gesundheit aller Menschen steht jetzt im Vordergrund. Es ist erfreulich, dass trotz der derzeitigen dramatischen Situation durch diese Entscheidung auch eine ermutigende Perspektive geboten wird."

Franco Foda an (ÖFB-Teamchef): "Es ist die absolut richtige Entscheidung, in dieser außergewöhnlichen Situation gibt es Wichtigeres als Fußball oder eine EURO. Jetzt gilt es, das Virus einzudämmen, damit wir in naher Zukunft wieder gemeinsam positiv nach vorne schauen können. An dieser Stelle möchte ich auch den Frauen und Männern danken, die rund um die Uhr im Einsatz sind - seien es Ärztinnen und Ärzte, Einsatz- und Pflegekräfte oder die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Geschäfte, die uns versorgen. Was sie leisten, ist herausragend."

Aleksandar Ceferin (UEFA-Präsident): "Wir stehen an der Spitze eines Sports, den unzählige Menschen leben und einatmen, der von einem unsichtbaren und sich schnell fortbewegenden Gegner lahmgelegt wurde. (...) Der Gedanke daran, ein pan-europäisches Fußballfest in leeren Stadien, mit verwaisten Fanzonen zu zelebrieren, während der Kontinent zu Hause in Isolation sitzt, ist ein trister und einer, den wir nicht akzeptieren können, um das 60. Jubiläum des Bewerbs zu feiern."

Kommentare