5 Lebensmittel, die
Ihre Lunge stärken

Das neuartige Coronavirus äußert sich bei Infizierten vor allem durch Husten, Kurzatmigkeit und Atembeschwerden. In besonders schweren Fällen kann das Virus auch eine Lungenentzündung verursachen. Durch gute Ernährung kann jeder dazu beitragen, dass sich die Lunge schneller regeneriert oder weniger anfällig ist.

von
© Video: News.at/Wochit

Prinzipiell haben gut ernährte Personen ein niedrigeres Risiko eine Lungenerkrankung zu entwickeln. Zudem kann der Krankheitsverlauf einer bestehenden Lungenerkrankung durch gesunde Ernährung verbessert werden, lautet das Fazit auf "netdoktor.at".

Falsche Ernährung schwächt Lunge

Das Gesundheitsportal bezieht sich auf Studien, die besagen, dass die Abwehrkraft der Lunge durch Fehlernährung beeinträchtigt wird. Der Grund dafür ist, dass die Fresszellen (Makrophagen) in den Lungenbläschen, die in einem funktionierenden System eingedrungene Fremdstoffe zerstören, weniger aktiv sind. Das macht die Lungenbläschen anfälliger für Entzündungen.

© istock images Bokkoli wirkt oxidativem Stress perfekt entgegen

1. Brokkoli

Bestimmte Nährstoffe wie Vitamin C und Betacarotin sowie viele sekundäre Pflanzenstoffe fungieren als Antioxidantien und können dem oxidativem Stress entgegenwirken. Brokkoli ist nachgewiesen ein wunderbares Gemüse, das genau diese wichtigen Stoffe in großer Menge bereitstellt. Gesunde Alternative dazu: Paprika und Kohl.

2. Roher Knoblauch

In der Knoblauchzehe findet sich ein antibiotikaähnlicher Inhaltsstoff, der heilende Ordnung im Atmungsorgan herstellt. Der Name des "Wundermittels": Allicin. Die besondere des Allicins sei laut britischen Forschern folgende: Es macht Bakterien den Garaus, die Lungenkrankheiten und Atemwegserkrankungen wie zystische Fibrose auslösen.

3. Nüsse

Der Mineralstoff Magnesium hat in Bezug auf Atemwegserkrankungen auch eine besondere Rolle. Denn er wirkt Entzündungsprozessen entgegen, unterstützt die Aktivität von Enzymen und trägt zur Steuerung der Körperabwehr und zur Entspannung der Atemmuskulatur bei. Nüsse sind perfekte Lieferanten dafür. Alternative: Wer eine Allergie hat, kann auch dazu greifen: Karotten oder Spinat.

4. Milch

Milch ist ein guter Lieferant von Phosphor. Warum brauchen wir das? Phosphor m ist Bestandteil von Enzymen und ermöglicht als solcher den Sauerstoffaustausch der roten Blutkörperchen. Ein niedriger Phosphorspiegel kann Atembeschwerden auslösen. Bei Patienten mit chronischen Lungenerkrankungen ist daher die regelmäßige Kontrolle der Phosphorkonzentration im Blut wichtig. Alternative: Bei einer Laktoseintoleranz kann man für die ausreichende Phosphor-Zufuhr: Mageres Fleisch oder Fisch.

5. Wasser

Die Lunge besteht zu 80 Prozent aus Wasser. Darum ist klar, dass sie nur dann optimal funktionieren kann, wenn der Körper ausreichend hydriert ist. Schon eine minimal zu trockene Lunge ist anfälliger für Krankheiten. So weist auch der deutsche Lungeninformationsdienst ausdrücklich daraufhin: „Eine Austrocknung des Körpers kann Asthmaanfälle nach sich ziehen.“ Empfehlung: Maximal 3 Liter pro Tag - denn ein Zuviel an Flüssigkeit kann die Lunge belasten.