Copa America von

Brasilianische Minimalisten

Ein Sieg aus drei Gruppenspielen reicht der "Selecao" für das Viertelfinale

Copa America - Brasilianische Minimalisten © Bild: Reuters/Whitaker

Mit einem Sieg aus drei Gruppenspielen zieht Brasilien bei der Copa America ins Viertelfinale ein. Der Rekordweltmeister schlug Ecuador in Cordoba mit 4:2 und sicherte sich damit sogar noch den ersten Platz in der Gruppe B. Auch Veranstalter Argentinien geizte mit Erfolgen, gewann nur einmal und zog ebenfalls in die nächste Runde. Paraguay spielte in Salta gegen die Venezolaner 3:3 (1:1) und stieg als zweitbester Dritter hinter Peru ebenfalls noch auf.

Die "Selecao" tritt nun am Sonntag in La Plata wie schon in der Gruppenphase auf Paraguay (2:2). Der Titelverteidiger, der zum neunten Mal die Trophäe holen möchte, überzeugte vor 25.000 Zuschauern in Cordoba erstmals mit einer guten Leistung, auch wenn der Gegner zweimal (zum 1:1 und 2:2) ausgeglichen hatte. "Es war das Spiel, das wir alle erhofft hatten. Jetzt beginnt eine neue Copa America", sagte Milan-Stürmer Alexandre Pato, nachdem er zum 1:0 und 3:2 getroffen hatte.

"Es war ein exzellentes Spiel von uns allen in der Mannschaft, sechs Tore waren eine große Show", meinte der zum besten Spieler der Partie erkorene 21-Jährige. Der zwei Jahre jüngere Neymar, der mit einem Transfer vom FC Santos zu Real Madrid in Verbindung gebracht wird, stand ihm um nichts nach, fixierte das 2:1 und den Endstand. Teamchef Mano Menezes war erleichtert, aber noch nicht zufrieden: "Wenn wir ins Halbfinale wollen, müssen wir noch besser werden. Das Spiel gegen Paraguay wird hart."

Die Paraguayer trugen ihren Teil dazu bei, dass der Mittwoch der bisher torreichste Tag des Turniers war. Sie führten vor 18.000 Zuschauern in Salta bis zur 86. Minute 3:1, ehe Venezuelas B-Team im dramatischen Finish noch zum Ausgleich kam. Dieser fiel erst in der 93. Minute, als der in den gegnerischen Strafraum gestürmte Torhüter Vega nach einem Eckball köpfelte und Verteidiger Perozo vollstreckte. "La Vinotinto" bekommt es nun in San Juan mit dem WM-Achtelfinalisten Chile zu tun.

Kracher zwischen Argentinien und Uruguay
Der Schlager des Viertelfinales steigt in der Nacht auf Sonntag in Santa Fe zwischen den je zweifachen Weltmeistern Argentinien und Uruguay. Die zwei Länder standen einander schon über 170-mal gegenüber, zuletzt im Oktober 2009. Damals in der WM-Quali siegte Argentinien in Montevideo 1:0. Das erste offizielle Duell fand bereits 1901 statt. "Der Clasico ist voller Geschichte, das ist eine Partie, die wir Fußballer lieben", sagte der 34-jährige Uru-Stürmer Sebastian Abreu, der auch "Loco" (Verrückter) genannt wird.

Die "Albicelestre" (zuletzt 1993) und Uruguay (1995) haben die "Copa" schon je 14-mal gewonnen und sind damit Rekordsieger. Die Argentinier scheiterten 2004 in Peru und 2007 in Venezuela jeweils im Finale an Brasilien. Die Uruguayer standen zuletzt 1999 im Endspiel und mussten auch Brasilien den Vortritt lassen. Der Gewinner der "Copa America", der am 24. Juli in Buenos Aires gekürt wird, qualifiziert sich für den Confed-Cup 2013 in Brasilien. Sollte die gesetzten Brasilianer zum dritten Mal in Serie triumphieren, darf der unterlegene Finalist an der WM-Generalprobe teilnehmen.