Riesiger Rummel von

Conchitas Vater: "Habe Angst
um das Leben meines Kindes!"

Siegried Neuwirth: "Egal wie der Bub aussieht, wir haben immer zu ihm gehalten"

Conchita Wursts Vater © Bild: NEWS/Heinz Stephan Tesarek

Seit dem fulminanten Sieg in Kopenhagen ist Conchita Wurst, ist Tom Neuwirth in einem unentrinnbaren Spannungsfeld zwischen überbordender Liebe und abgrundtiefem Hass gefangen. "Mein Leben hat sich um 180 Grad gedreht", erzählt die Drag-Queen im taillierten Cocktailkleid während ihres Auftritts am Wiener Ballhausplatz. Und 10.000 Fans lauschen gebannt.

THEMEN:

Doch auch die kleine Welt, der Tom Neuwirth entstammt, die ländlich geprägte Welt seiner Eltern, wurde in den Tagen nach dem Triumph brutal durcheinandergerüttelt. "Wir haben ja nicht gewusst, worauf wir uns da einlassen", sagt Siegfried Neuwirth, der Vater unserer neuen Nationalheldin, im Gespräch mit NEWS.

"Bei der 'Großen Chance', als der Tom zum ersten Mal als Conchita auftrat, da habe ich ja nicht gewusst, wer das wirklich ist. Unsere Nachbarn haben uns im Vorfeld gesagt, dass er da auftreten wird, nur deswegen haben wir uns vor den Fernseher gesetzt. Kein Scherz - ich habe ihn nicht erkannt. Erst als ich seine Stimme hörte, wusste ich, dass das der Thomas ist. Aber egal, wie unser Bub aussieht, und egal, was er gemacht hat, wir sind immer hinter ihm gestanden. Und wenn er als Dracula aufgetreten wäre, wäre mir das auch egal gewesen. Das wäre mir sowas von Conchita gewesen", erklärt Siegfried Neuwirth.