Computergames helfen bei Sehschwäche: 3D-Welten machen müde Augen wieder fit

Spiele 400 Mal effizienter als herkömmliche Methode Ungleichmäßige Sehstärke ist mit Games behebbar

Computergames helfen bei Sehschwäche: 3D-Welten machen müde Augen wieder fit © Bild: dpa/Jensen

Wissenschaftler haben nun doch etwas Gutes an Computer-Games gefunden. 3D-Videospiele können schwache Augen wieder fit machen. Eine ungleichmäßige Sehleistung der Augen kann durch Training an der Spielkonsole rund 400 Mal schneller behoben werden als mit herkömmlichen Methoden. Bisher wurde eine derartige Sehschwäche mit dem Abkleben des stärkeren Auges mit einem Pflaster therapiert.

Forscher der Nottingham University berichteten, dass die Behandlung der Sehschwäche mit dreidimensionalen virtuellen Realitäten die Aktivität des so genannten "faulen Auges" anrege und die Zusammenarbeit der beiden Augen stärken könne, berichtet die Netzeitung.

In einer Versuchsreihe sollten Testpersonen ein virtuelles Autorennen am Computer bewältigen. Dabei wurden den Augen unterschiedliche Sehinhalte präsentiert: Das schlechtere Auge bekam das Rennauto des Spielers zu sehen, während dem guten Augen nur die gegnerischen Wagen gezeigt wurden. Die Hindernisse auf der Fahrstrecke hingegen wurden beiden Augen präsentiert. Das Ergebnis verblüffte die Forschungsgruppe. Sie waren davon ausgegangen, dass ähnlich wie bei einer herkömmlichen Behandlung mit der Pflastermethode etwa 400 Stunden Training an der Spielekonsole nötig wären, um die Sehstörung zu beheben, so die Netzeitung. "Am Ende erhielten wir das gleiche Ergebnis schon nach einer Stunde", sagte Eastgate. (red)