Fakten von

US-Wahl:
Clinton in Umfrage klar vor Trump

Im Rennen um die US-Präsidentschaft hat sie bessere Aussichten

Hillary Clinton bei einer Wahlkampfrede © Bild: REUTERS/Carlo Allegri

Im Rennen um die US-Präsidentschaft hat die Demokratin Hillary Clinton einer Umfrage zufolge weiterhin bessere Aussichten auf einen Sieg als der Republikaner Donald Trump. 46 Prozent der Befragten geben in der am Freitag veröffentlichten Erhebung des Meinungsforschungsinstituts Ipsos und der Nachrichtenagentur Reuters an, im November für die Ex-Außenministerin stimmen zu wollen.

THEMEN:

Trump kommt auf 34,8 Prozent. 19,2 Prozent unterstützen keinen der beiden Kandidaten. Von ihrem Erfolg bei den jüngsten Vorwahlen am Dienstag, bei denen sie sich die Kandidatur der Demokraten sicherte, konnte die frühere First Lady aber somit zunächst nicht sonderlich profitieren. Ihr Vorsprung auf Trump entsprach in etwa dem, den sie auch in der Umfrage vor einer Woche verbuchte.

Der Milliardär hatte dagegen vorübergehend einen zweistelligen Rückstand aufgeholt, nachdem er im Mai das Kandidatenticket seiner Partei löste. Kurze Zeit lag er mit Clinton fast gleichauf, bevor er wieder zurückfiel. Für die Online-Umfrage wurden zwischen Montag und Freitag 1.276 Menschen befragt.

Kommentare

higgs70
higgs70 melden

Naja, Not gegen Elend halt, denn was man nicht ganz außer Acht lassen sollte, die Clinton ist eine Kriegsmegäre und ist nur im Vergleich mit dem maulenden Toupet das kleinere Übel.
Sanders mit seinem New Deal Ansatz wäre mE. optimal gewesen.

Ivoir
Ivoir melden

Auch in Österreich wurde das kleiner Übel gewählt und wirklich zufrieden mit dem Ausgang sind weder die Einen noch die Anderen. Es müssen in Zukunft agilere Kandidaten in die Auswahl. Die Zeiten des Repräsentationhansels ist vorbei, auch wenn er dennoch und weiterhin seine Zeit dafür opfern muß.

Seite 1 von 1