Clinton droht Iran totale Vernichtung an:
Gegenschlag bei Atomangriff auf Israel

Clinton würde als US-Präsidentin hart zurückschlagen Konkurrent Obama skeptisch wegen "Säbelgerassel"

Clinton droht Iran totale Vernichtung an:
Gegenschlag bei Atomangriff auf Israel © Bild: Reuters/Shaffer

Hillary Clinton hat den Iran gewarnt, dass sie als US-Präsidentin einen Atomschlag gegen Israel mit einer völlig Vernichtung der Islamischen Republik beantworten würde. "Ich will, dass die Iraner wissen, dass wenn ich die Präsidentin bin, wir den Iran angreifen würden", sagte die demokratische Präsidentschaftsbewerberin dem Sender ABC.

"In den kommenden zehn Jahren, in denen sie unklugerweise einen Angriff auf Israel in Betracht ziehen könnten, würden wir in der Lage sein, sie völlig zu vernichten." Es sei furchtbar, so etwas zu sagen, ergänzte die Senatorin aus New York und Bewerberin um die Präsidentschaftskandidatur der Demokratischen Partei. Aber die Machthaber im Iran müssten das verstehen, um sie von einen solchen Schritt abzuhalten.

Ihr parteiinterner Konkurrent bei den Vorwahlen um die Kandidatur, Senator Barack Obama, wies die Erklärung zurück. In den vergangenen Jahren habe es "viel Gerede mit Worten wie 'vernichten'" gegeben, sagte er demselben Sender. "Das führt nicht wirklich zu guten Ergebnissen. Und deswegen habe ich kein Interesse an Säbelgerassel."

Der iranische Präsident Mahmoud Ahmadinejad hatte 2005 im Westen für Empörung gesorgt mit seiner Erklärung, Israel müsse von der Landkarte getilgt werden. Vor einer Woche sagte ein Kommandant des iranischen Heers, der Iran würde im Fall eines israelischen Angriffs das Land vernichten.
(APA/red)